Ein Artikel der Redaktion

Hilfe für Kranke Herzlake: Haare für guten Zweck gelassen

Von Jan Grothe | 02.12.2015, 14:02 Uhr

„Wir haben alle wahnsinnig viele Haare gelassen“, sagte Doris Vos mit einem Lächeln zu ihrer neuen Kurzhaarfrisur. Zusammen mit ihren Freundinnen Eyleen Kathmann aus Lähden, Lara Wessels aus Schöningsdorf und Frieda van Wingerden aus Stavern vom Reitstall der Triplestar-Guest-Ranch Stavern hat sich die Meppenerin ihre Haare für einen guten Zweck abschneiden lassen.

Aber wie können Haare helfen? Ganz einfach. Die abgeschnittenen Haare werden gespendet. Der Verein Haarfee aus Österreich ist eine Non-Profit-Organisation und erstellt aus Echthaar Perücken, die meistens an krebskranke Kinder gehen. Der Reitstall selbst unterstützt seit Jahren schon das Kinderhospiz in Syke .

Persönlicher Schicksalsschlag

Ein persönlicher Schicksalsschlag war auch mit Grund für die Haarspenden-Idee. „Meine Tante ist in diesem Jahr an Krebs gestorben und ich habe nach einer passenden Aktion gesucht, um etwas Gutes zu tun“, erzählte die 28-Jährige. Eine Stallpflegerin brachte Vos schließlich auf die Idee mit der Haarspende und den Verein Haarfee. „Als ich davon gehört habe, war ich sofort überzeugt“, sagte Vos. Sie brauchte nicht lange, um auch ihren Reitstall dafür zu gewinnen. „Wir waren uns einig, dass wir diese Organisation gerne unterstützen möchten“, so Vos weiter.

Neue Frisur

Jetzt haben die Damen des Reitstalls ihre Idee in die Tat umgesetzt, ihre Haarpracht gespendet und sich eine neue Frisur zugelegt. „Jetzt tragen viele von uns einen Bob“, scherzte Vos. Bei ihr und ihren drei Mitspenderinnen hatte der Meppener Friseurmeister Stefan Moorkamp von Moorkamp Hairstyling die Schere angelegt und kostenlos die Haare geschnitten. „Er fand die Idee cool und hat sofort geholfen“, so Vos.

Verein Haarfee

Der Verein Haarfee ist eine unabhängige Non-Profit-Organisation, die Kindern hilft, nach einem dramatischen Schicksalsschlag wieder an Selbstwertgefühl zu gewinnen. Wenn nach einer Chemotherapie, schweren Verbrennungen oder anderen Krankheiten die Haare ausgehen, sei ein „normales Leben“ für Kinder oft schwierig. Die maßgeschneiderten Perücken aus Echthaar sollen ihnen einen natürlichen Look sowie ein Stück Lebensgefühl zurückgeben.

Jeder kann den Verein unterstützen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die Länge der abgeschnittenen Haare sollte mindestens 25 cm betragen. Und nur Haare in der Naturfarbe seien geeignet. Also keine nachgefärbten, gebleichten oder sonst irgendwie beschädigten Haare. Das saubere, trockene Haar kann dann in einen Plastiksack und in ein Kuvert gesteckt und an den Verein Haarfee verschickt werden. Auch ältere Haare, die über Jahre in der Schublade liegen, seien geeignet.

Davon hat Doris Vos auch welche daheim. „Gerade erst hat mir eine Dame zwei ältere Zöpfe mitgegeben, von denen sie sich jahrelang nicht trennen konnte. Doch der gute Zweck war ihr wichtiger“, freute sich Vos. „Im Bekanntenkreis einer Freundin gibt es auch schon Jemanden, der helfen möchte, aber noch auf zwei Zentimeter Haarlänge warten muss“.

Aktion spricht sich herum

Die Spendenaktion hat sich herumgesprochen. „Auch drei weitere Reitschülerinnen haben sich bereits die Haare abgeschnitten“, berichtete Vos stolz. Es sei schon etwas Besonderes, wenn sich Mädchen mit 15 oder 16 Jahren für den guten Zweck von ihren langen Haaren trennen möchten. „Und damit es vielleicht noch mehr werden, wäre es schön, die Spendenaktion jetzt ganz öffentlich zu machen. Vielleicht könnten wir so noch ein paar Menschen diesen Gedanken nahe bringen“, wünschte sich Vos.

Viele Friseure unterstützen den Verein aus Österreich mit kostengünstigeren oder sogar kostenfreien Haarschnitten.

 Weitere Infos zur Haarspende und eine Frisörliste sind auf der Website www.vereinhaarfee.at zu finden.