Ein Artikel der Redaktion

Highspeed-Internet für 400 Haushalte EWE TEL baut Glasfasernetz in Herzlake aus

Von PM. | 10.12.2015, 14:52 Uhr

Das regionale Telekommunikationsunternehmen EWE TEL investiert weiter in die Region. In Herzlake schließt die EWE-Tochter mehr als 400 Haushalte an das eigene Glasfasernetz an.

Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus, Hans Bösken, Bürgermeister der Gemeinde Herzlake, Günter Bölscher, Gemeindedirektor der Gemeinde Herzlake, und Gerhard Niemann, EWE-Kommunalverantwortlicher der Geschäftsregion Cloppenburg/Emsland, informierten über die anstehenden Arbeiten.

Drei Kabelverzweiger

EWE TEL schließt drei sogenannte Kabelverzweiger in der Gemeinde Herzlake an. Die Arbeiten werden von EWE TEL eigenfinanziert. Kabelverzweiger sind die Knotenpunkte, in denen die Teilnehmeranschlussleitungen der einzelnen Kunden gebündelt sind. Durch den Ausbau wird das Glasfasernetz von EWE TEL an die Kabelverzweiger herangeführt. Durch die Zusatztechnologie „Vectoring“ können Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s erreicht werden. Wie hoch die Geschwindigkeit beim einzelnen Haushalt ist, hängt aber auch weiterhin von der Länge und Qualität der kupfernen Hausleitung ab. Zusammen mit den zuvor in Herzlake erschlossenen Haushalten sind es nun insgesamt über 640 Haushalte, die potenziell Highspeed-Internet nutzen können.

Hohe Bandbreiten ein Muss

„Wir freuen uns, dass durch EWE immer mehr Menschen in unserer Gemeinde Zugang zu schnellem Internet erhalten“, sagt Hans Bösken, Bürgermeister der Gemeinde Herzlake. Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus ergänzt: „Hohe Bandbreiten sind mittlerweile für die meisten Menschen ein Muss und stärken unsere Region. Privatpersonen und Unternehmen werden von dem Ausbau profitieren.“

„Wir sind froh, dass wir mit dem Ausbau der Breitband-Infrastruktur zu einer höheren Lebensqualität beitragen können“, sagt Günter Bölscher, allgemeiner Vertreter des Samtgemeindebürgermeisters.

„Als regionaler Anbieter ist es uns besonders wichtig, möglichst vielen Menschen möglichst schnell mit einem Breitbandinternetanschluss zu versorgen“, sagt EWE-Kommunalbetreuer Gerhard Niemann. „Wir setzen beim Ausbau auf eine enge Zusammenarbeit mit den betroffenen Kommunen“, so Niemann weiter.

Nutzung voraussichtlich ab Sommer 2016

Voraussichtlich im Sommer 2016 werden die ersten Bürger der Gemeinde schnelles Internet nutzen können. Weitere Informationen gibt es über die kostenlose Hotline von EWE (08 00/3932000) und unter www.ewe.de.