Abstimmung soll Klarheit schaffen Was wird aus der alten Schule in Lähden-Herßum?

Von Martin Reinholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine Bürgerabstimmung soll Klarheit schaffen, ob die alte Schule in Herßum weiter genutzt oder verkauft werden soll. Foto: Martin ReinholzEine Bürgerabstimmung soll Klarheit schaffen, ob die alte Schule in Herßum weiter genutzt oder verkauft werden soll. Foto: Martin Reinholz

Lähden. Mit der Frage nach der Zukunft der alten Schule hat sich die Bürgerversammlung der Lähdener Ortschaft Herßum im Sportlerheim befasst. Eine Abstimmung soll hier für Klarheit sorgen. Ferner ging es um Dorfentwicklungsmaßnahmen für Holte, Lastrup und Herßum.

Lähdens Bürgermeister Franz Strüwing (CDU), Herzlakes Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus und die Ratsherren aus Herßum, Andreas Westermann (CDU) und Jan Wolters (SPD), standen den etwa 100 Bürgern für Fragen und Anregungen bereit. Im Mittelpunkt der Infoveranstaltung standen die im Rahmen der Dorfentwicklung Holte, Lastrup und Herßum geplanten Maßnahmen und deren Priorisierung.

Für Herßum wurden 16 Vorhaben in den Katalog der Dorfentwicklung aufgenommen, erklärte Pleus. Unter anderem sind dies die Neugestaltung des Teepohls und der dortigen Bushaltestelle im Herßumer Ortskern, die mögliche Schaffung eines Mehrgenerationenplatzes und Herrichtung eines Jugendzeltplatzes am Sportgelände, Sanierung des Glockenturms und Neugestaltung des Umfeldes, die Platzneugestaltung am Kriegerdenkmal, eine etwaige Sanierung des alten Schulgebäudes und Umgestaltung zu einer Gemeinschaftseinrichtung sowie verkehrsberuhigende Maßnahmen im Ortskern im Bereich Kriegerdenkmal und Glockenturm und an der Ortseinfahrt von Vinnen kommend. Darüber hinaus sollen vorhandene Buswartehäuschen durch einheitliche, ortsbildtypische Klinkerbauten ersetzt werden.

Größeres Bauhof-Engagement am Teepohl gefordert

Diskussionsbedarf bestand unter den Anwesenden zu den Themen Teepohl und Alte Schule. Hinsichtlich der Pflege des Teepohls forderten die Bürger ein größeres Engagement des Bauhofs der Gemeinde Lähden, da die Gemeinde auch Pächter des Teepohlgeländes sei. Bürgermeister Strüwing sicherte eine Regelung nach der Instandsetzung des Teepohls zu.

(Lesen Sie auch: Lähdener informieren sich über Dorfentwicklung)

Bezüglich der alten Herßumer Schule wurde auch der mögliche Verkauf des Gebäudes diskutiert. Klärung soll eine Bürgerabstimmung schaffen, die im Rahmen der Bundestagswahl am 24. September oder der Landtagswahl am 15. Oktober stattfinden soll. Bei einem Verkauf solle eine Nutzung als Wohngebäude und der Erhalt des äußeren Erscheinungsbilds des Gebäudes als Bedingung festgelegt werden, regte Strüwing an. Ferner solle dann der Verkaufserlös in Herßum bleiben und zum Ausbau des Sportlerheims am Fußballplatz genutzt werden, versprach er.

Aus der Versammlung kam die Anregung, seitens der politischen Gemeinde Anreize für den Kauf und die Modernisierung von Immobilien zu fördern, damit in naher Zukunft keine Leerstände in älteren Wohnsiedlungen drohen. Abschließend erklärte Strüwing, dass die Gemeinde Lähden neben Land und Bund 500.000 Euro in einen Ausbau des Breitbandnetzes in der Gemeinde bis 2018 investiere.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN