100-Jahr-Feier Musikverein Holte-Lastrup erntet Beifallsstürme


Herzlake. Beifallsstürme ernteten die Musiker des Musikvereins (MV) Holte-Lastrup zum Abschluss der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen.

Das Jubiläumskonzert im Festzelt an der Holter Schule riss die Zuhörer von den Stühlen. „Ich verspreche allen Festgästen einen Abend voller Rhythmen, Musikalität und Lebensfreude“, hatte Moderator Norbert Veenker die Konzertgäste zum 100-jährigen Bestehen des MV Holte-Lastrup begrüßt.

Alle Register gezogen

Das Orchester unter der Leitung von Wilfried Peters zog von Anfang alle Register seines Könnens und bewies seine außerordentlich gute musikalische Ausbildung. „Die haben es drauf“, war in einer Konzertpause oft an den Erfrischungsständen zu hören.

Hintergrundwissen

Mit viel Hintergrundwissen kündigte Veenker die Titel von „Atlanta `96“, einem Konzertmarsch, eigens für die Olympischen Spiele 1996 komponiert, über den musikalischen Leckerbissen „My Way“ von Frank Sinatra mit dem Posaunensolisten Lars Dulle sowie dem „Choral und Rock-Out“ von Ted Huggens bis hin zum „Original Dixie Concert“ mit den Solisten Hendrik Lüken, Lars Dulle, Anne Brüning, Johannes Brümmer und Leonie Böker. Nach der Pause eröffnete die Kapelle den zweiten Teil des Konzertes mit dem bekannten Marsch „Gruß an Kiel“, um dann unter der neuen Leitung von Richard Vorholt mit fetzigen Klängen von Queen über „The Blues Brothers-Revue“ und „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens bis hin zu „Fascinating drums“, einem mitreißenden Schlagzeugsolo, und dem Radetzky Marsch das fast tausendköpfige Publikum zu begeistern.

Augenweide und Hörgenuss

Augenweide und Hörgenuss waren auch die Gesangssoli mit Melodien, die die legendäre Connie Francis bekannt machten. Petra Beel und Jutta Teepker, beide ehemalige Mitglieder des MV Holte-Lastrup liefen dabei zur Hochform auf. Der Beifall wollte nicht enden. Dass da zum Schluss Zugaben auf die Musikkapelle zukamen, versteht sich von selbst.

Lange Tradition

Vor dem Jubiläumskonzert hatte Ursula Möhlmann, Vorsitzende des MV Holte-Lastrup , neben Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus und Pfarrer Andreas Bleise zahlreiche ehemalige und die neue Mitglieder begrüßt. „Der Musikverein Holte-Lastrup zeichnet sich durch eine lange Tradition aus“, sagte die Vorsitzende, auch wenn der Altersdurchschnitt der Kapelle in den letzten Jahren dank guter Nachwuchsarbeit „extrem“ gesunken sei.

Ehrungen

Sie ehrte Sebastian Brümmer, Mareike Kohnen, Theresa Rohe, Anne Stuckenberg und Nadine Winkler mit der Vereinsehrennadel in Bronze für zehnjährige Treue. Die Ehrennadel in Silber für 20-jährige Mitgliedschaft erhielt Dennis Baldauf. Für 30 Jahre aktive Mitarbeit überreichte sie Marcus und Richard Vorholt die Ehrennadel in Gold. Eine ganz besondere Ehrung erfuhr Alfons Knese, der seit 50 Jahren aktiv im MV Holte-Lastrup mitspielt. Er erhielt die Ehrennadel in Gold mit Kranz der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände. Zugleich verabschiedete Möhlmann Knese aus dem aktiven Dienst des MV. Über die Ehrennadel in Gold der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände durfte sich Wilfried Peters für seine 25-jährige Dirigententätigkeit freuen.

„Time to say goodbye“

Peters verabschiedete sich mit dem Song „Time to say goodbye“ nach 25 Jahren musikalischer Leitung und 50 Jahren Mitgliedschaft vor der Konzertpause von seinem Musikverein Holte-Lastrup und wünschte seinem Nachfolger Richard Vorholt eine glückliche Hand und viel Erfolg mit der „tollen Mannschaft“. In Anlehnung an eine Aussage des früheren Dirigenten Hans Brümmer meinte Peters: „Ich wünsche Richard Vorholt viel Erfolg, zunächst bis zum 125-jährigen Bestehen, und dann sehen wir weiter. Ich bin stolz darauf, 25 Jahre musikalischer Leiter dieses tollen Musikvereins gewesen zu sein“.


0 Kommentare