Integrationskinder hoch zu Ross Kindergarten Dohren bietet heilpädagogisches Reiten an


Dohren. Auf dem Rücken der Pferde unterwegs sind seit November 2015 regelmäßig die Integrationskinder des Kindergartens Dohren. Beim heilpädagogischen Reiten werden sie zweimal im Monat tiergestützt gefördert. Die Vier- bis Fünfjährigen trainieren dadurch unter anderem Motorik, Wahrnehmung und Kommunikation.

Der Tag in der Reithalle in Holte-Lastrup hat für Leon mit einem Erfolgserlebnis begonnen. Der fünfjährige Junge ist zum ersten Mal freihändig geritten. Entsprechend sicher sitzt er auf dem Rücken von Ponystute Lisa, als für ihn die zweite Runde ansteht. „Los geht‘s!“, verkündet er, und Heilpädagogin Sabine Schnieders-Wernken beginnt, Pferd und Reiter in langsamem Tempo über das Geläuf zu führen.

Zwischendurch hält sie an und gibt dem Jungen Vorgaben: Hände über den Kopf, Hände hinter den Rücken, Finger zur Nasenspitze. Sie macht es vor – und Leon, der eine leichte Form von Autismus hat, führt es einwandfrei aus.

Vier Teilnehmer

Wenig später wiederholen sich diese Übungen, nur trägt Pony Lisa diesmal die vierjährige Eldina. Das Kind mit Down-Syndrom plappert an diesem Tag vergnügt vor sich hin. „Eldina unterhält heute den Stall“, kommentiert Schnieders-Wernken. Als das Mädchen dann den Platz auf dem Rücken der 21-jährigen Ponydame räumen soll, protestiert es, Tränen kullern über die Wangen. „Erst kriegte ich sie nicht drauf, jetzt nicht herunter“, sagt die Heilpädagogin und lächelt.

Leon und Eldina sind zwei von vier Kindern der Integrationsgruppe des Dohrener Kindergartens Wunderland, die seit gut einem halben Jahr zweimal monatlich zu Schnieders-Wernkens Reitstall nach Holte-Lastrup gefahren werden, um hier eine „tiergestützte Förderung“ zu erhalten, wie es in pädagogischem Sprachgebrauch heißt. Die anderen beiden sind die vierjährige Ida, wie Eldina mit Down-Syndrom, und Sophia, ebenfalls vier Jahre alt, bei der eine Entwicklungsverzögerung festgestellt wurde. (Weiterlesen: Krippe in Dohrener Kindergarten eingeweiht)

Erlebnis Stall und Pferd

Das junge Quartett ist unübersehbar mit Spaß und Begeisterung dabei, jeder kann es kaum erwarten, wieder reiten zu dürfen. Ums bloße Vergnügen geht es in den vormittäglichen Stunden in Holte-Lastrup freilich nicht. Auch das Reitenlernen ist nebensächlich. „Im Vordergrund“, sagt Kindergartenleiterin Elke Metting, „steht das Erlebnis Stall und Pferd.“ Genauer gesagt: die Freude am Umgang mit dem Tier. Und das, sagen Fachleute und zeigen Erfahrungen, hat einen positiven Effekt auf die Entwicklung der Kinder mit Förderbedarf. „Kinder reagieren sehr gut auf Tiere“, erklärt Metting.

Verbessert werden sollen mithilfe der ganzheitlichen Förderung die Motorik, Wahrnehmungs- und Kommunikationsfähigkeit. Selbstwertgefühl und Selbstständigkeit steigen, Ängste verringern sich. Die Erfolge, sagt die Kindergartenleiterin, seien deutlich spürbar: „Die Kinder freuen sich aufs Reiten, werden selbstsicher.“ Der Wortschatz und die Körperbeherrschung der Mädchen und des Jungen hätten sich enorm vergrößert.

Atmosphäre genießen

Zu all dem trägt nicht nur das Reiten selbst bei. Auch an der Pflege der Pferde und deren Fütterung werden sie beteiligt: Ida hält Lisa eine Mohrrübe hin, die vom Pony ruckzuck verputzt wird. Während der jeweils eineinhalb Stunden können die Kinder auch die entspannte Atmosphäre im Reitstall genießen. Sowie das Drumherum mit den anderen Tieren, etwa Kätzchen, die von ihnen liebevoll gestreichelt werden. Erzieherin Karin Wübbe kümmert sich um das jeweilige Trio, das gerade warten muss, ehe es wieder aufs Pferd steigen darf.

Die Idee zum heilpädagogischen Reiten war schon länger durch den Dohrener Kindergarten geschwebt, schildert Metting. Seit November 2015 kann sie auch umgesetzt werden, dank Heilpädagogin Sabine Schnieders-Wernken, die den nötigen Trainerschein hat – und überdies einen eigenen Reiterhof. Die Resonanz der Eltern sei ebenfalls positiv. Das Angebot ist für die Kinder kostenfrei, es wird aus dem Budget des Kindergartens finanziert. „Das Ganze wird im kommenden Kindergartenjahr fortgesetzt“, kündigt die Leiterin an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN