Platzmangel im Rathaus Herzlaker SPD enttäuscht über Sparkasse Emsland

Von Tim Gallandi

Die räumliche Situation im Herzlaker Rathaus bleibt problematisch, da die Sparkasse ihre Geschäftsstelle nicht aufgeben will. Archivfoto: Anika FrankeDie räumliche Situation im Herzlaker Rathaus bleibt problematisch, da die Sparkasse ihre Geschäftsstelle nicht aufgeben will. Archivfoto: Anika Franke

Herzlake. Die Herzlaker Pläne zur Verbesserung der Platzsituation im Rathaus haben einen Dämpfer erhalten. Dem Vorhaben der Verwaltung, die Räume der Sparkasse im Rathausgebäude zu kaufen, erteilte das Kreditinstitut eine Absage, woran die SPD-Fraktion im Samtgemeinderat nun öffentlich Kritik übt. Die Verwaltung denkt derweil über einen Anbau nach.

Die Sparkasse Emsland ist seit dem Bau des Herzlaker Rathauses am Neuen Markt in den 1970er-Jahren zu 18 Prozent Miteigentümer des Gebäudes. In den vergangenen Jahren hatte sich abgezeichnet, dass die Verwaltung in naher Zukunft Platzmangel haben wird, da ihre Aufgaben immer umfangreicher wurden.

Komplizierter gestaltete sich die Platzsituation dann in diesem Jahr: Zur Betreuung der vom Landkreis Emsland zugewiesenen Flüchtlinge wurde eine weitere Arbeitskraft eingestellt. Am 1. Oktober kam eine zweite Polizeistelle in der Samtgemeinde hinzu, wofür zusätzlich Platz im Rathaus geschaffen wurde. „Derzeit verfügt die Samtgemeinde über keinen adäquaten Sitzungs- beziehungsweise Empfangssaal mehr“, schreibt die SPD-Fraktion der Samtgemeinde in einer Pressemitteilung.

Gespräche gescheitert

Der Ankauf der Sparkassenräume durch die Samtgemeinde war daher seit Längerem erwogen worden. Entsprechende Gespräche der Verwaltung mit der Sparkasse scheiterten jedoch. „Das war absolut unglücklich für uns, wir hätten die Räume dringend gebraucht“, sagte Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus unserer Redaktion. „Wir haben viel Energie aufgewendet und sind im Haus zusammengerückt.“

Die SPD äußert sich nun ebenfalls enttäuscht: „In den Jahren der Verhandlungen zeigte sich jetzt, dass seitens der Sparkasse nie ernsthaft an einen Auszug aus dem Rathaus gedacht wurde.“ So hätte die Gemeinde Herzlake in Zusammenarbeit mit der Samtgemeinde ein Grundstück in unmittelbarer Nähe des jetzigen Standortes eingebracht. Dieses sehr zentral gelegene Grundstück sei nach langen Verhandlungen ausgeschlossen worden. „Die Begründung: Man möchte weiter Richtung Einkaufszentrum im Außenbereich. Als dieses Vorhaben dann mit einem Investor vor dem Abschluss stand, kam auch dort die Absage“, schreiben die Sozialdemokraten in der Mitteilung.

Anbau wird erwogen

Nach längeren Überlegungen habe die Sparkasse Emsland beschlossen, an der Niederlassung im Rathausgebäude festzuhalten, erklärte deren Geschäftsführer Georg Schröer auf Anfrage unserer Redaktion. „Wir fühlen uns in Herzlake am jetzigen Standort gut aufgehoben.“ Betriebswirtschaftliche wie technische Überlegungen seien für die Entscheidung ausschlaggebend gewesen, so Schröer.

Der jetzige Zustand sei für alle nicht mehr zumutbar, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Horst Töller. „Rat und Verwaltung müssen jetzt Lösungen erarbeiten, wie die Platzprobleme behoben werden können und müssen. Dazu wäre Mitte Dezember die erste Möglichkeit gewesen, aber die Sitzung wurde unverständlicherweise abgesagt.“

Derweil erwägt die Verwaltung die Erweiterung des Rathauses mithilfe eines Anbaus. „Wir sind dazu bereits in Gesprächen“, so Pleus. Der Verwaltungschef hofft, dass der Samtgemeinderat übereinkommt, Geld für dieses Vorhaben bereitzustellen.