Ein Bild von Carola Alge
14.04.2015, 11:15 Uhr

Nachfolgenutzung von Fachklinik zeitnah regeln

Kommentar von Carola Alge

Die Fachklinik in Holte-Lastrup wird geschlossen. Die Nachfolgenutzung des Gebäudes ist bisher nicht geklärt. Foto: DiersDie Fachklinik in Holte-Lastrup wird geschlossen. Die Nachfolgenutzung des Gebäudes ist bisher nicht geklärt. Foto: Diers

Herzlake. Das Kuratorium der Stiftung St. Josef hüllt sich noch in Schweigen, was die Nachfolgenutzung des Gebäudes der Fachklinik in Holte-Lastrup angeht. Man darf hoffen, dass es zeitnah zu einer Regelung kommt.

Es gibt viele Möglichkeiten, das markante Klinikgebäude in Holte-Lastrup, in dem mehr als ein Vierteljahrhundert Suchtkranke therapiert wurden, zu nutzen. Natürlich auch therapeutisch. Es liegt ruhig und idyllisch und bietet damit ideale Voraussetzungen.

Der –jetzt zu Ende gehende – Umzug aus Holte-Lastrup in die neue Caritas-Suchteinrichtung in Haselünne war lange absehbar. Da stellt sich die Frage, warum in der Vergangenheit nicht bereits eine Nachfolgenutzung geregelt wurde, um das Haus mit neuem Leben zu erfüllen.

Die Gemeinde Lähden ist gut beraten, nicht nur auf eine „gute und schnelle Lösung“, wie Bürgermeister van der Ahe sagt, zu hoffen, sondern diese auch mit sanftem Nachdruck bei den entsprechenden Stellen einzufordern. Ein langer Gebäudeleerstand und Unklarheit für die Bevölkerung, was wird, wären fatal.


Der Artikel zum Kommentar