Höhere Entschädigungszahlungen Mehr Geld für politische Ehrenämter in Herzlake

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Gemeinde Herzlake erhöht die Entschädigungszahlungen für ihre politischen Ehrenamtlichen. Symbolfoto: Michael GründelDie Gemeinde Herzlake erhöht die Entschädigungszahlungen für ihre politischen Ehrenamtlichen. Symbolfoto: Michael Gründel

Herzlake. Die Mitglieder des Rats und der Ausschüsse der Gemeinde Herzlake erhalten künftig mehr Geld für ihre politischen Tätigkeiten: Einstimmig hat der Gemeinderat eine Erhöhung der Entschädigungszahlungen beschlossen.

Der Bürgermeister, seine Vertreter, der Gemeindedirektor samt Stellvertreter sowie die Fraktionsvorsitzenden erhalten monatliche Aufwandsentschädigungen; die Ratsmitglieder beziehen eine monatliche Grundsumme plus Sitzungsgeld (siehe „Zur Sache“). Der CDU-Fraktionschef Aloys Kötter hielt eine Anpassung der Beträge für angebracht, auch weil es sich um eine moderate Erhöhung handele und man danach immer noch unter den Geldern anderer Kommunen in der Region rangiere.

Ähnlich äußerte sich Rita Wüstefeld: Die letzte leichte Erhöhung der Aufwandsentschädigungen habe es im Zuge der Euro-Einführung gegeben, die nun auch schon über zwölf Jahre her sei. Schon allein der Aufwand des Bürgermeisters sei mit einem „normalen 40-Stunden-Job“ nicht vereinbar. „Sicherlich ist es ein Ehrenamt, aber auf einen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde kommen wir sicher nicht.“ SPD-Ratsherr Horst Töller stimmte dem Beschlussvorschlag ebenfalls zu, monierte aber, eine solche Entscheidung solle vor Beginn einer Wahlperiode diskutiert und getroffen werden, „nicht mittendrin“.

Bürgermeister Hans Bösken (CDU) verwies auf das umfangreiche Aufgabenfeld seines Amts. Bösken, der seit knapp drei Jahren im Amt ist, dankte den Ratsmitgliedern sowie Gemeindedirektor Günter Bölscher in diesem Zusammenhang für eine „sehr konstruktive Arbeit“.


Die politischen Ehrenamtlichen in der Gemeinde Herzlake erhalten folgende Entschädigungszahlungen: Bürgermeister: 500 Euro monatlich (bisher 300 Euro); erster Vertreter des Bürgermeisters: 100 Euro (80 Euro); zweiter Vertreter des Bürgermeisters 60 Euro (50 Euro); nebenamtlicher Gemeindedirektor 180 Euro (150 Euro); stellv. Gemeindedirektor 120 Euro (100 Euro); Ratsmitglieder je 20 Euro (15 Euro) sowie für jede Rats- und Ausschusssitzung 30 Euro (20 Euro); Fraktionsvorsitzende 20 Euro (10 Euro) Grundbetrag plus 2 Euro je Fraktionsmitglied.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN