Tanzen statt Boxen Theaterstück „Billy Elliot – Ich will tanzen!“ kommt nach Ahmsen

„Madame Laurent“ begeisterte 2018 auf der Waldbühne Ahmsen. Foto: Martin Reinholz„Madame Laurent“ begeisterte 2018 auf der Waldbühne Ahmsen. Foto: Martin Reinholz

Herzlake. Das Gastspiel „Madame Laurent und ihre Kinder“ des Matthias-Claudius-Gymnasiums Gehrden war 2018 ein großer Erfolg (wir berichteten). In diesem Jahr wird es am 12. September eine Neuauflage mit dem Theaterstück „Billy Elliot - Ich will tanzen!“ auf der Waldbühne Ahmsen geben.

Erneut wollen Schüler, unterstützt durch eine Live-Band, mit hochwertigem Theater, Herzblut und toller Musik begeistern. Dass dem so ist, ist nicht zuletzt ein Verdienst des Regisseurs und gebürtigen Emsländers Ludger Deters, der in Ahmsen seine Leidenschaft für das Theater entdecken und ausprobieren konnte und der Waldbühne damit ein Stück zurückgeben möchte. Unterstützt wird Deters von seinen Kollegen Fred Ritzer und von Johannes Dörrie, der die Leitung der Live-Band übernommen hat. Natalie Bergmann, Katja Altmann-Funke und Mitglieder des Staatsballetts Hannover studieren mit den Schülern die Choreographien der Tänze ein.

Mit diesem Plakat werben die Gehrdener für ihr Stück: Ben Schiemann (17) als Billy Elliot. Foto: Waldbühne Ahmsen

Unterstützung findet das Gastspiel auch wieder durch die gesamte Region. Die Mitglieder der Waldbühne helfen tatkräftig bei der Werbung, Technik und der Einrichtung des Innentheaters auf der weitläufigen Freilichtbühne. Das Jugendkloster Ahmsen wird die Theaterschüler diesmal für drei Tage sorgsam verpflegen und beherbergen. Der Lingener Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann übernimmt erneut die Schirmherrschaft und verspricht wieder einen „hochkarätigen Festredner“ nach Ahmsen mitzubringen.

Theaterstück mit Musik und Tanz

Das Stück „Billy Elliot – Ich will tanzen!“ nach Motiven des englischen Film mit Jamie Bell und Julie Walters spielt im Jahr 1984: Die Bergarbeiter streiken und liegen im Clinch mit der Thatcher-Regierung, die die Macht der Gewerkschaften brechen will.

Dort lebt der elfjährige Billy mit seinem Vater Jackie, seinem Bruder Tony und der Großmutter. Die Mutter ist früh gestorben. Billy wird zum Boxtraining geschickt, damit er lernt, sich mit den Fäusten zu wehren – wie ein richtiger Mann eben. Aber er fühlt sich immer mehr hingezogen zum Treiben in der anderen Hälfte der Sporthalle, wo Mädchen ihre Ballettschritte üben. Voller Sehnsucht und fasziniert vom Tanzen, findet Billy den Mut, die Boxhandschuhe gegen die Ballettschuhe zu tauschen.

Doch als der Vater vom geheimen, "unmännlichen" Treiben des Sohnes erfährt, scheinen die Ballett-Ambitionen erledigt. Aber weder Billy noch seine resolute Lehrerin geben klein bei: Nun wird heimlich trainiert für ein großes Ziel: Vortanzen an der Royal Ballet School in London.

Rund 80 Schüler freuen sich auf das Gastspiel in Ahmsen. Foto: Waldbühne Ahmsen

Die zumeist 17-jährigen Schüler des 12. Jahrgangs freuen sich riesig auf die neue Herausforderung. Das Skript ist fertig und die wesentlichen Rollen verteilt. Erste Musikstücke und Tänze werden derzeit geprobt. Gehrdens Billy Elliot wird von Ben Schiemann gespielt. „Er ist sehr ehrgeizig, musikalisch und ein richtig guter Sprecher und Schauspieler!“, lobt ihn Regisseur Deters.

Wer sich also die besten Plätze für das einmalige Gastspiel am Samstag, den 12. September, um 19.30 Uhr sichern möchte, kann ab sofort Karten in den Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung, der Waldbühne Ahmsen oder im Internet unter www.deinticket.de erwerben. Interessierte Schulklassen sollten Gruppenkontingente direkt bei der Waldbühne anfragen. Der Vorverkauf – auch für das Kindermusical „Pinocchio“ und das Erwachsenstück „Die Passion Jesu Christi“ ist seit dem 8. Januar freigeschaltet. Die Karten kosten zwischen sieben und elf Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN