Warten auf „De Neegste bidde“ Die Spielsaison der Theatergruppe Dohren beginnt bald

Die Theatergruppe Dohren übt wieder. Mit der Plattdeutschen Komödie „De Neegste bidde“ geht es in die neue Spielsaison. Zum ersten Mal in diesem Jahr mit einem Kartenvorverkauf. Foto: Martin ReinholzDie Theatergruppe Dohren übt wieder. Mit der Plattdeutschen Komödie „De Neegste bidde“ geht es in die neue Spielsaison. Zum ersten Mal in diesem Jahr mit einem Kartenvorverkauf. Foto: Martin Reinholz

Dohren. Die Theatergruppe Dohren startet am 27. Oktober mit der Plattdeutschen Komödie „De Neegste bidde“ in die neue Spielsaison. Erstmalig können Karten mit Platzreservierung im Vorverkauf erworben werden.

In den letzten Jahren fanden die Vorstellungen der Theatergruppe in Dohren bei den Zuschauern großen Zuspruch. „Dies führte aber leider auch dazu, dass einige Vorstellungen bereits bis zu einer Stunde vor Beginn absolut ausverkauft waren und wir sogar einige Besucher nach Hause schicken mussten“, bedauert Spielleiter Martin Kemper. Daher sei die Einführung des Vorverkaufs die „logische Konsequenz“.

In diesem Jahr spielt die Theatergruppe Dohren die Plattdeutsche Komödie in drei Akten „De Neegste bidde“ von Hans Schimmel in der niederdeutschen Fassung von Wolfgang Binder. Ort der Handlung ist die Praxis von Dr. Paul Brokmöller (Werner Linger). Der routinierte Landarzt kennt seine Patienten und ist eher von der unkonventionellen Art bei der Behandlung seiner Patienten. 

Überweisungen gibt es nur selten, denn der Herr Doktor behandelt alles selbst. Ob es nun darum geht den Dorfcasanova Heiko Hofmann (Thorsten Wester) zu mehr Standfestigkeit zu verhelfen, oder bei dem speziellen Kunden Willi Schulze (Heinz Hus) als Psychiater tätig zu werden, ist dabei aus seiner Sicht absolut unwesentlich. Patientinnen wie Magda Freese (Martina Harmann) und Hilde Lüthje (Sandra Lübken) nerven die Sprechstundenhilfe Johanna Hauser (Marion Determann) schon mal mit dem neuesten Dorftratsch und sehen die Praxis als Umschlagplatz für die neuesten Informationen. 

Die große Leidenschaft des Arztes ist aber die Forschung. In seiner Freizeit hantiert er deshalb mit allerlei Pülverchen und Kräutern, beseelt von der Hoffnung, eines Tages das Medikament zu entwickeln, dass alle Krankheiten heilen kann. Versuchsobjekte hierfür sind seine Patienten, wie der Bauer Michael Groth (Carsten Janning). Doch eines Tages droht das beschauliche und geordnete Praxisleben aus dem Ruder zu laufen. Die Pharma-Vertreterin Justina Faust (Tanja Fröhleke) und Wilma Kunze (Anne Blankmann) vom Bundesamt für Medikamentenzulassung treten auf den Plan und sorgen für Unruhe.

Aufführungen  sind an den Sonntagen, 27. Oktober, 10. und 17. November jeweils um 19.30 Uhr und an den Sonntagen, 3. und 24. November jeweils um 16 Uhr. Am Mittwoch, 6. November, findet um 14.30 Uhr eine Seniorenvorstellung mit Kaffee und Kuchen statt. Alle Aufführungen finden auf der Bühne in der Gaststätte Bienenkorb in Dohren statt.

Karten für die Aufführungen gibt es im Vorverkauf zum Preis von sieben Euro in der Gaststätte Nyenstein, Dorfstraße, in Dohren. Dort können auch die Plätze ausgewählt werden. Der Vorverkauf bezieht sich nicht auf die Seniorenvorstellung. Zudem gibt es Restkarten an der jeweiligen Abendkasse ab einer Stunde vor Aufführungsbeginn. Informationen: www.theater-dohren.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN