Stammtisch des Wirtschaftsverbands Emsland „Gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen in Herzlake“

Beim Stammtisch Haselünne/Herzlake des Wirtschaftsverbands Emsland informierten sich die Mitglieder unter anderem über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Samtgemeinde Herzlake. Foto: Wirtschaftsverband EmslandBeim Stammtisch Haselünne/Herzlake des Wirtschaftsverbands Emsland informierten sich die Mitglieder unter anderem über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Samtgemeinde Herzlake. Foto: Wirtschaftsverband Emsland

Herzlake. Der Standort Herzlake bietet gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen für Bürger und Unternehmen. Das war eine der Kernaussagen von Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus beim Stammtisch Haselünne/Herzlake des Wirtschaftsverbands Emsland in der Gaststätte Moormann in Herzlake.

Mit 10.878 Einwohnern und 92 Geburten im Jahr 2018 steht die Samtgemeinde Herzlake im Vergleich zu anderen Gemeinden gut da. Auch die Anzahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten hat sich nach Angaben des Samtgemeindebürgermeisters auf 2911 Menschen erhöht.

Eine der wichtigsten Infrastrukturmaßnahmen sei der Ausbau der Breitbandversorgung im Emsland, an dem seit 2018 gearbeitet werde. Von der Gesamtinvestition in Höhe von 58 Millionen Euro müssen Landkreis sowie Städte und Gemeinden rund 35 Millionen Euro beitragen. 50 Prozent der Summe müssen die Städte und Gemeinden aufbringen. Für die Samtgemeinde bedeutet dies eine Investition von knapp über einer Million Euro in zwei Jahren.

Ausbau der E233

„Der Ausbau des Breitbandnetzes kommt auch den Unternehmen in Herzlake zugute“, so Pleus. Parallel zu diesen infrastrukturellen Maßnahmen werden zusätzliche Gewerbeflächen in den Gewerbegebieten „Südlich Langeland“ in Herzlake und am „Wulfsberg“ in Lähden ausgewiesen. Insgesamt stünden so für Unternehmensansiedelungen oder -erweiterungen knapp 20 Hektar zur Verfügung. Gleichzeitig werden auch neue Baugebiete bereitgestellt. Dass die Herzlager Wirtschaft sich positiv entwickelt, machte Pleus an den Beispielen der Unternehmen Brüggen/Krone, Hänsch und Rothkötter deutlich.

Das Thema Infrastrukturprojekte und hier besonders der Ausbau der Europastraße 233 stand ebenso im Vordergrund. Es wurde auf die vor Kurzem vorgestellte Forsa-Umfrage zum Ausbau der E233 eingegangen, bei der sich eine Mehrheit von 69 Prozent der Befragten für einen Ausbau der Europastraße ausgesprochen hatte; nur 18 Prozent waren laut der Umfrage gegen einen Ausbau. Alle Mitglieder des Stammtisches zeigten sich erfreut über die starke positive Resonanz zum vierstreifigen Ausbau. Eine genaue Auswertung der Umfrage ist auf der Seite des Fördervereins PRO E233 herunterzuladen.

HGV Herzlake berichtet

Im Anschluss stellte die Vorsitzende des Handel- und Gewerbevereins Herzlake, Sandra Sandhaus, einige Maßnahmen vor. Neben Jobbörsen zwischen Unternehmen und Schülern sollen weitere Schritte der Fachkräfteakquise Fahrt aufnehmen. Mit der Publikation „Herzlaker Knirps“ könnten Unternehmen auf regionaler Ebene für ihre Produkte und Dienstleistungen werben.

Erfreut zeigte sich der Stammtischsprecher für Herzlake, Ansgar Winkeler, von der großen Resonanz der Veranstaltung. 45 Teilnehmer folgten der Einladung des Wirtschaftsverbandes Emsland zu dem Stammtischtreffen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN