Langjährige Mitglieder geehrt Sozialverband Lähden informiert über Maßnahmen im Trauerfall

Von Martin Reinholz

Ehrungen beim SoVD Lähden: Bernd Többen (von links), Harald Pohlmann, Werner Luker, Annelies und Wilhelm Benten, Ludwig Lamp, Werner Feldhaus und Gisela Ahillen. Foto: Martin ReinholzEhrungen beim SoVD Lähden: Bernd Többen (von links), Harald Pohlmann, Werner Luker, Annelies und Wilhelm Benten, Ludwig Lamp, Werner Feldhaus und Gisela Ahillen. Foto: Martin Reinholz

Lähden. Mit der Frage „Was tun im Todesfall?“ haben sich die Mitglieder des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Ortsverband Lähden, beschäftigt.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung haben Doris und Marita Kötter vom gleichnamigen Bestattungsunternehmen zahlreiche Tipps gegeben und Fragen beantwortet. Ferner wurden Mitglieder des SoVD für langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Die Vorsitzende des SoVD-Ortsverbandes Lähden, Annelies Benten, und ihr Stellvertreter Harald Pohlmann hielten eine Rückschau auf das abgelaufene Vereinsjahr und nahmen die geplanten Aktivitäten für dieses Jahr in den Blick. Der SoVD Lähden habe zurzeit 270 Mitglieder.

Dank für Einsatz

Bernd Többen vom SoVD-Kreisverband Emsland dankte den Mitgliedern für ihren Einsatz. Besonders erwähnte er die Mitglieder, die sich im Vorstand des Ortsverbandes engagieren. „Die SoVD-Ortsverbände helfen denen, die Hilfe brauchen“, machte Többen deutlich. Sie würden dafür sorgen, dass „Solidarität und Miteinander“ gelebt werden. Den Sozialverband Deutschland nannte Többen eine „Erfolgsgeschichte“. Der SoVD Ortsverband Lähden sei Teil dieser Erfolgsgeschichte.

Bestattungsvorsorgevertrag

Doris und Marita Kötter vom Bestattungsunternehmen Kötter in Holte-Lastrup gaben Informationen zu der Frage „Was tun im Todesfall?“ Dabei erläuterten beide die unterschiedlichen Bestattungsformen von der Erdbestattung über die Feuerbestattung bis hin zur Seebestattung. Wichtig sei es, sich schon zu Lebzeiten Gedanken über die eigene Bestattung zu machen, meinte Doris Kötter. Hilfreich sei dabei ein Bestattungsvorsorgevertrag, in dem alle Einzelheiten im Vorfeld konkret festgelegt werden könnten.

So gebe es auch rechtliche Möglichkeiten die eigene Bestattung durch ein Treuhandkonto finanziell zu regeln. Dieses Treuhandkonto ist deutschlandweit übertragbar, führte Marita Kötter weiter aus. Dadurch werde der eigene Bestattungswunsch schon im Vorfeld festgelegt. Ihren Vortrag ergänzten beide durch umfangreiches Informationsmaterial in Form einer „To-Do-Liste“ im Todesfall und eines ausführlichen Fragebogens, in dem alle wesentlichen Fragen zur Bestattung aufgeführt sind.

Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft im SoVD wurden Werner Feldhaus, Werner Luker und Ludwig Lamp geehrt. Gisela Ahillen, Annelies und Wilhelm Benten erhielten Ehrennadeln und Urkunden für ihre 10jährige Tätigkeit im Vorstand des Lähdener Ortsverbandes. Bernd Többen und Harald Pohlmann überreichten die Urkunden sowie Ehrennadeln und würdigten das Engagement der Jubilare.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN