Punkband Civil Courage plant Festival "Schnick-Schnack" in Lähden erhält 2019 eine Neuauflage

Die Väter des Schnick-Schnack-Festivals: Civil Courage mit (v. l.) Dr. Oste, Klose, Zille und Merschi richten das Musikspektakel in Lähden zum zweiten Mal aus - und werden auch selbst auf der Bühne loslegen. Foto: Heike HuntemannDie Väter des Schnick-Schnack-Festivals: Civil Courage mit (v. l.) Dr. Oste, Klose, Zille und Merschi richten das Musikspektakel in Lähden zum zweiten Mal aus - und werden auch selbst auf der Bühne loslegen. Foto: Heike Huntemann

Lähden. Fast genau ein Jahr nach der Premiere soll es am Sonntag, 22. September 2019, erneut ein Schnick-Schnack-Festival in Lähden geben. Die Punkrocker von Civil Courage als Ideengeber und Mitwirkende planen diesmal eine Frühschoppen-Ausgabe. Mit an Bord sind auch J.B.O. und Extrabreit.

Mit dem Schnick-Schnack-Festival knüpften Civil Courage an ihre Frühzeit Anfang der 1990er-Jahre an, als sie in Guerilla-Manier an unterschiedlichen Orten spontane Konzerte gaben, die mitunter von der Polizei beendet wurden. Der musikalische Geist ist derselbe geblieben, bloß findet das Ganze nun auf geordneter, professioneller Basis statt - man ist ja inzwischen erwachsen und vernünftig, so das Credo der Civis.

Die Schnick-Schnack-Premiere im September 2018 stieß mit etwa 500 Besuchern im Festzelt an der Schützenstraße auf einen mehr als ordentlichen Zuspruch, weshalb es in diesem Jahr eine Neuauflage geben soll. Das Besondere: Es wird kein Konzertabend, sondern ein Konzertvormittag, denn der Start am 22. September ist für 10 Uhr anvisiert.

Frühschoppen-Edition

Und warum diese Frühschoppen-Edition? "Weil wir es können!", antwortet Gitarrist Klose im Namen der Band. Da man sich anfangs auf kein Datum einigen konnte, entstand die Idee der außergewöhnlichen zeitlichen Ansetzung. Wer dabei sein will, muss an jenem Sonntag also verhältnismäßig früh aufstehen - oder braucht in der Nacht zuvor gar nicht erst ins Bett zu gehen. Austragungsort ist wie im Vorjahr ein Zelt auf dem Lähdener Schützenplatz; diesmal wird das Ereignis jedoch nicht mit der Herbstkirmes gekoppelt.

Die Ehre geben werden sich illustre Acts. Allen voran Extrabreit, die Heroen der Neuen Deutschen Welle um Frontmann Kai Havaii, die in den frühen 80ern mit "Hurra, hurra, die Schule brennt!", "Flieger" und "Polizisten" Klassiker des Genres schufen. Im mittleren Emsland gastierten Extrabreit zuletzt im September 2018, bei den Pünte-Tagen in Haren.

Foto: Gerd Mecklenborg


Einen überregionalen Ruf auf dem Gebiet des Fun-Metal haben sich seit 1989 J.B.O. erspielt. Die Combo aus Erlangen ist seit ihrem Debütalbum "Explizite Lyrik" bekannt für Coverversionen von Songs aus den schier unendlichen Weiten des Rock und Pop. Zur Melodie von "Vamos a la Playa" singen J.B.O. "Geh mer halt zu Slayer". Der Katalog der Eigeninterpretationen umfasst das Berliner Volkslied "Bolle", Nancy Sinatras "These Boots Are Made For Walkin'" (als "Das Bier ist da zum Trinken") und übrigens auch Extrabreits "Hurra, hurra, die Schule brennt", um nur einige Stücke zu nennen.

Foto: Flo Kutzner


Hörbar aus Dohren werden neben den Gastgebern von Civil Courage die einzige Band sein, die schon 2018 bei Schnick-Schnack am Start war. Sie haben Party-Songs sowie Pop- und Rock-Klassiker im Programm – durchweg akustisch. Beim Grafschaft Open Air traten sie bereits vor 13.000 Zuschauern auf.

Foto: Werner Scholz


Acoustic Steel haben sich nicht zuletzt durch ihren Auftritt beim Wacken Open Air 2018 einen Namen gemacht. Die Formation aus Wietmarschen-Lohne packt Songs aus Rock und Metal in ein Soundkostüm aus Akustikgitarren, Bass, Cajons, Melodika und Percussion-Instrumenten. Neben dem Schnick-Schnack-Festival steht für sie in diesem Jahr auch ein Gig beim Meppener Kleinstadtfestival an.

Foto: Julia Mausch


Als sechste Band werden Einsturz in Lähden dabei sein. Einsturz, "das ist feinsinniger deutschsprachiger Punkrock ohne platte Parolen oder Plattitüden", so die Selbstbeschreibung des 1997 gegründeten Quintetts aus Visbek im Oldenburger Münsterland.

Foto: Frank Surmann


Eine Aftershow-Party mit DJ Paddy soll das Festival abrunden. Als Veranstalter fungieren Civil Courage, Stax Entertainment sowie Getränke Kemper. Tickets sind erhältlich ab 27 Euro zuzüglich Gebühren unter www.ssf-laehden.de. Dort gibt es auch weitere Informationen zum Schnick-Schnack-Festival.

Die nächste Gelegenheit, Civil Courage live zu erleben, bietet sich übrigens am Ostersonntag, 21. April, ab 20 Uhr in Vechta. Im dortigen Haus der Jugend treten die Civis beim Osterrock 2019 unter anderen neben der Crossover-Band Dog Eat Dog aus New Jersey auf.




Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN