Schnick-Schnack-Festival Spannbreite der Rockmusik in Lähden präsentiert

Von Martin Reinholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Frontmann der Lähdener Rockband Civil Courage, Sänger Zille. Foto: Martin ReinholzDer Frontmann der Lähdener Rockband Civil Courage, Sänger Zille. Foto: Martin Reinholz

Lähden. Etwa 500 Besucher haben das Schnick-Schnack-Festival im Festzelt an der Schützenstraße in Lähden besucht. Dabei boten sieben Rockbands – darunter die Lokalband Civil Courage – die gesamte Spannbreite der Rockmusik.

Ob Folk-Rock, Metal-Punkrock, Heavy-Rock, Indie-Pop oder Hard-Rock – für jedes Genre hatten die Bands Songs in ihren Repertoires. Das Schnick-Schnack-Festival fand im Rahmen der Lähdener Herbst Kirmes statt.

Den Auftakt machten Katharina und Martin Dreier, Sebastian Beermann mit ihren Zupfinstrumenten sowie Schlagzeuger Klaus Grunwald von der Osnabrücker Gruppe Sonor Teutonicus. In Lähden gaben sie ihre rockige Seite zum Besten.

Metal-Rock boten Tim Beam, Keith Black, Damon Booze und Lars Vegas von der Band Bourbon Connection aus Werlte, die schon seit Jahren zu den Lähdener Civis enge Kontakte unterhalten. Ebenso als befreundete Band gaben Exceed auf der Lähdener Bühne ein einstündiges Programm ihrer Heavy-Rock Songs.

Mix aus Punk, Rock und Indie-Pop

Mit einem Mix aus leichtem Punk, Rock und Indie-Pop kamen die Gitarristen Schlaffke Wolf, Marius OPunktHase Seidel und Schlagzeuger Tect Tetmeyer von Zwakkelmann nach Lähden. Die aus Hamminkeln bei Wesel kommende Band gab überwiegend deutschsprachigen Rock zum Besten. Dazu gehörten Titel wie „Es ist für uns selbstverständlich, gegen rechte Idioten zu sein“, „Dusselige Kuh“ oder „Menschen bei der Nahrungsaufnahme“.

DJ Paddy kündigte schließlich den Höhepunkt des Abends, Civil Courage, an. „Die beste Band der Wälder, die Virtuosen des Dosenbiers“, sagte der DJ, der nach dem Bandprogramm noch für reichlich Rockmusik aus der Konserve sorgte. Unter den Klängen von Klaus Doldingers Soundtrack, der Titelmelodie zum Filmklassiker „Das Boot“, betraten Schlagzeuger Merschi, Gitarrist Klose, Bassist Dr. Oste sowie Sänger und Frontmann Zille die Bühne.

„Mann ist das geil hier“, stellte Zille schließlich vor dem begeisterten Publikum fest. Während frühere Schnick-Schnack-Festivals von der Polizei beendet wurden, solle diesmal alles „im geordneten Rahmen ablaufen“, sagte Zille und dankte dem Lähdener Schützenverein für die Ermöglichung des Events im Rahmen der Kirmes.

25-jährige Bandgeschichte

Neben zahlreichen Klassikern aus ihrer über 25-jährigen Bandgeschichte präsentierten die Civis erstmals ihren neuen SV Meppen-Song „Blau-Weiße-Macht – Seele der Stadt“ live. „Den hauen wir heute raus, egal wie das Spiel gelaufen ist“, meinte Zille in Bezug auf die 0:3-Niederlage des SVM bei Wehen Wiesbaden am Samstag. Gemeinsam mit dem Frauenchor Cantamus präsentierten Civil Courage „An Tagen wie diese“ von den Toten Hosen.

Schließlich rockten Westwärts aus Quakenbrück mit gradlinigen Punkrock und die Gruppe Hörbar aus Dohren mit ihren von Akustikgitarren geprägten Sound die von Stax-Entertaiment im Batman-Look gestaltete Bühne. Dabei ließen sich es Klose und Zille nicht nehmen mit entsprechenden „Gastauftritten“ nochmals auf der Bühne zu erscheinen.

Mehr Besucher als erwartet

Insgesamt waren die Civis mit der Resonanz auf ihr Schnick-Schnack-Festival zufrieden, erklärte Frontmann Zille am Rande der Veranstaltung. Mit 500 Besuchern sind mehr gekommen, „als wir erwartet haben“, meinte der Rocksänger. Vor allem habe er viele Auswärtige unter dem Rock-Publikum ausmachen können.

Begeisterung auch bei den zahlreichen Besuchern aus den unterschiedlichsten Altersschichten. „Rockmusik ist nicht unsere erste Wahl“, meinten Ela und Marie aus Sögel, beide 22 Jahre alt. Aber Rockmusik live, die Bühnenprogramme und die „tolle Stimmung“ im Zelt hätten den Besuch des Festivals lohnend gemacht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN