zuletzt aktualisiert vor

Busbahnhof wird barrierefrei Bauarbeiten am Herzlaker Schulzentrum haben begonnen

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Bushaltestelle am Schulzentrum Hasetal wird barrierefrei gemacht. Foto: Tim GallandiDie Bushaltestelle am Schulzentrum Hasetal wird barrierefrei gemacht. Foto: Tim Gallandi

Herzlake. Mit etwas Verzögerung hat am Schulzentrum Hasetal in Herzlake der Umbau des Busbahnhofs sowie des Vorplatzes der Oberschule begonnen. Bis zum Ende der Herbstferien soll alles fertig sein.

Statt Bussen rollen Baumaschinen: Vor dem Haupteingangsbereich des Schulzentrums an der Bookhofer Straße, wo sonst die Oberschüler ein- und aussteigen, bestimmen seit Anfang August Bagger die Szenerie, und auch sonst erinnert kaum noch etwas an das alte Erscheinungsbild: Asphalt, Pflastersteine und Waschbeton-Elemente des 1972 fertiggestellten Platzes sind schon entfernt worden.

Die bisherige Asphaltierung am Haupteingang des Schulzentrums Hasetal ist bereits entfernt worden. Foto: Tim Gallandi

Busbahnhof und Eingangsbereich erhalten ein neues Gesicht, aus ästhetischen, besonders aber aus funktionalen Gründen. Barrierefreiheit ist angesagt, die es für die Fahrgäste hier bisher nicht gab.

Das Niveau des Gehwegs wird erhöht, um stufenloses Ein- und Aussteigen möglich zu machen. Zwei Haltebuchten entstehen - und damit die Busse künftig einander überholen können, wird hier die Fahrbahn verbreitert. Weitere Neuheit wird ein Wartehäuschen sein. Der Fußgängerbereich soll vom Auto- und Busverkehr durch unterschiedliche Materialien eine deutliche Abgrenzung erfahren.

Baumaschinen statt Bussen bestimmen in diesen Wochen die Szenerie am Herzlaker Schulzentrum. Foto: Tim Gallandi

Außerdem ist geplant, dem Vorplatz einen aufgeräumteren Charakter zu geben. Dazu gehören Fahrradstellplätze und eine Spielecke. Ferner wird eine zusätzliche Zufahrt zur Schulmensa geschaffen, damit Busverkehr und Lieferverkehr einander nicht in die Quere kommen.

Eigentlich sollten die Arbeiten schon mit Beginn der Sommerferien starten. Die Mitarbeiter des Löninger Bauunternehmens Stegemann, das den Zuschlag erhalten hatte, konnten jedoch erst zum Auftakt des neuen Schuljahres loslegen. Man habe den Auftrag erst wenige Tage vor Ferienbeginn erhalten, und ein Projekt dieser Größenordnung bringe einen gewissen Aufwand an Vorbereitungen mit sich, teilte Geschäftsführer Andreas Stegemann unserer Redaktion mit. "Auch Lieferzeiten von Baumaterialien von vier bis sechs Wochen sind in der momentanen Zeit keine Seltenheit."

Mitarbeiter des Bauunternehmens Stegemann aus Löningen sind am Schulzentrum Hasetal damit beschäftigt, den Verbindungsweg vom Hauptgebäude zur Aula neu zu pflastern. Foto: Tim Gallandi

Bis zum Ende der Herbstferien Mitte Oktober soll nun aber alles fertig sein. Das hat den Nebeneffekt, dass die Schüler bis dahin den gewohnten Schulweg, jedenfalls dessen letzte Meter, verlassen müssen. Ins Schulgebäude und wieder hinaus gelangen sie nur durch die beiden hinteren Eingänge. "Die Bushaltestelle ist vorübergehend an die Industriestraße gelegt worden, von wo aus die Schüler über den Andruper Weg zu den Hintereingängen geleitet werden", sagte Schulamtsleiterin Marlies Maas unserer Redaktion. "Das funktioniert gut, und die Schüler brauchen dabei keine Straße überqueren."

Für die Platzgestaltung und den Busbahnhof-Ausbau sind Gesamtkosten von insgesamt 402.000 Euro veranschlagt. Finanziert wird das Ganze von der Samtgemeinde Herzlake als Schulträger, dem Landkreis Emsland und der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen sowie durch Fördermittel des EU-Programms Leader.

Die neuen Pflastersteine liegen schon parat. Foto: Tim Gallandi



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN