Ein Bild von Tim Gallandi
20.08.2018, 16:52 Uhr KOMMENTAR

Votum der Herßumer lässt keinen Zweifel

Kommentar von Tim Gallandi

Mit Plakaten wie diesem hatte die Bürgerinitiative „Pro Jugendheim Herßum“ seit dem Frühjahr 2018 für den Erhalt des Gebäudes geworben. Foto: Tim GallandiMit Plakaten wie diesem hatte die Bürgerinitiative „Pro Jugendheim Herßum“ seit dem Frühjahr 2018 für den Erhalt des Gebäudes geworben. Foto: Tim Gallandi

Lähden. Das Resultat der Bürgerbefragung zur Alten Schule in Lähden-Herßum ist eindeutig. Es zeigt, wie stark das Thema die Einwohner beschäftigt. Das Votum ist wegweisend. Ein Kommentar.

Es ist ein Ergebnis, das in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten war und keinen Zweifel lässt, wohin die Reise gehen soll. Mehr als 80 Prozent der Herßumer, die zur Frage nach der Zukunft der Alten Schule ihre Stimme abgaben, sprachen sich für den Erhalt des Gebäudes als Jugendheim aus.

Verblüffend ist neben der Klarheit des Resultats noch etwas: der Umfang der Beteiligung. 62 Prozent sind für eine Bürgerbefragung stark. Das zeigt, wie sehr das Thema die Herßumer Gemüter beschäftigt – und dass es richtig war, sie dazu um ihre Meinung zu bitten.

Die Bürgerinitiative „Pro Jugendheim Herßum“, die für den Erhalt des Hauses getrommelt hat, kann sich den Erfolg auf die Fahnen schreiben. Zwar ist es bisher nur ein Etappensieg, jedoch darf damit gerechnet werden, dass die Politiker dem Votum folgen werden.

Ziel der Dorfentwicklung ist eine Aufwertung, bei der Altes, Ortsbildprägendes, mit neuen, modernen Ansprüchen in Einklang gesetzt wird. Vor diesem Leitbild ist die Renovierung des Jugendheims in der Tat die sinnvollste Option. Auch bei der weiteren Planung und Umsetzung sollten die Ideen der Bürger berücksichtigt werden.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN