Gastspiel auf der Waldbühne Darsteller kehrt als Spielleiter zurück nach Ahmsen

Von Martin Reinholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Verantwortlichen der Waldbühne Ahmsen hoffen am 1. September auf volle Zuschauerränge: Wilfried Lau (von links), Thomas Lake, Ralf Quappen, Josef Meyer, Marita Hackmann, Ludger Deters, Sarah Cordes und Sandra Quappen. Foto: Martin ReinholzDie Verantwortlichen der Waldbühne Ahmsen hoffen am 1. September auf volle Zuschauerränge: Wilfried Lau (von links), Thomas Lake, Ralf Quappen, Josef Meyer, Marita Hackmann, Ludger Deters, Sarah Cordes und Sandra Quappen. Foto: Martin Reinholz

Lähden. Der Kurs Darstellendes Spiel des Matthias-Claudius-Gymnasiums (MCG) Gehrden führt am Samstag, 1. September, 19.30 Uhr auf der Waldbühne Ahmsen ein Gastspiel auf. Gezeigt wird das Musiktheaterstück „Madame Laurant und ihre Kinder“.

Der Spielleiter des MCG, Ludger Deters, wuchs in Ahmsen auf und war seit seinem neunten Lebensjahr bei der Waldbühne aktiv. Deters stand zuletzt 2010 als Herodes in „Die Passion“ auf der Waldbühne.

Seit 2008 ist Deters Lehrer am MCG für die Fächer Deutsch, Religion und Darstellendes Spiel. Er freut sich auf das Gastspiel: „Ach, ich liebe diese Bühne und diese Menschen dort! Es ist ein Dankeschön für meine Theaterprägung.“ Lehrer sei er geworden, da er nicht zuletzt durch sein Engagement bei der Waldbühne Ahmsen, dass ihm „der Umgang mit Menschen und das Vermitteln Spaß“ machen. Mit der Aufführung in Ahmsen gehe für ihn persönlich „ein Traum in Erfüllung“.

„Kraft durch Musik“ ist die Kernaussage, die das Stück „Madame Laurant und ihre Kinder“ vermittelt. Madame Laurant erhält 1949 als gescheiterte Musikerin eine Anstellung an einem Internat für schwer erziehbare Kinder. Sie sieht ihre Aufgabe darin, das Menschliche in das unmenschlichen Internatsleben hineinzubringen, indem sie den Kindern ihr Vertrauen schenkt und einen eigenen Chor gründet. Mit Mut und Hingabe versuchen die Kinder schließlich mehr aus ihrem Internatsleben zu machen als das bloße Lernen, Leben und Existieren.

Für das Gastspiel am 1. September in Ahmsen konnte Deters den hiesigen Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann als Schirmherrn gewinnen, der auch selbst dabei sein wird. Auf Anfrage unserer Redaktion erklärte Stegemann, dass das Stück deutlich mache, dass Schule mehr als „nur Pauken“ sei. Es gehe um die Entwicklung vieler junger Persönlichkeiten. „Jeder von uns hat dabei mehr als nur eine Chance verdient. Ich bin davon beeindruckt, wie der Kurs Darstellendes Spiel unter der Regie von Ludger Deters diese Einstellung im Schulalltag lebt und dem Zuschauer vermittelt. Ich bin mir sicher, dass dieser Auftritt auch ein Ansporn für die Schulen im Emsland sein wird“, meint der Bundespolitiker.

Bei einer Vorbesprechung hat Deters mit den Verantwortlichen der Waldbühne letzte Details des Gastspiels abgestimmt. Neben Josef Meyer und Sarah Cordes vom Vorstand waren Maskenbildnerin Marita Hackmann, Kostümwartin Sandra Quappen, Bühnenwart Ralf Quappen und die Techniker Thomas Lake und Wilfried Lau dabei. Mit zwei Bussen werden die etwa 80 Mitglieder des Ensembles des MCG mit etwa 20 Begleitpersonen am Nachmittag des 1. September in Ahmsen eintreffen, sagte Deters. Dann wird es sofort Stellproben und eine Abstimmung der Technik geben. Direkt nach der Aufführung werden die Gäste die Rückreise nach Gehrden antreten.

Der Vorsitzende der Waldbühne, Josef Meyer, war von Anfang an vom Gastspiel der Gymnasiasten begeistert. „Es ist schon etwas Besonderes, wenn ein ehemaliger Darsteller als Spielleiter an die Wurzeln seiner Schauspielkarriere zurückkehrt“, freute sich Meyer. Selbst Pädagoge, sieht Meyer die Aufführung des Stücks besonders für Schulen und Französisch-Kursen für „besonders sehenswert“ an. Eine gute Gelegenheit für die umliegenden Schulen das neue Schuljahr mit einem Besuch der Waldbühne zu beginnen, meinte Meyer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN