Treffpunkt im Lähdener Ortsteil wird saniert Umbau der Alten Schule Lastrup steht an

Von Martin Reinholz


Lähden. Umfangreiche Informationen über die geplanten Umbau- und Renovierungsmaßnahmen an der Alten Schule in Lastrup und dessen Umfeld hat es bei einer Bürgerversammlung gegeben.

Die Ortschaft Lastrup gehört neben Holte und Herßum seit 2014 zum Förderprogramm Dorfentwicklung in der Gemeinde Lähden, das durch EU-Mittel gefördert wird. In 18 Sitzungen hatte ein Arbeitskreis für Lastrup ein umfangreiches Konzept zur Dorfentwicklung erarbeitet, erläuterte Franz Strüwing zu Beginn der Bürgerversammlung.

Lähdens Bürgermeister stellte die Maßnahmen an der Alten Schule und im unmittelbaren Umfeld des Gebäudes nun, nach behördlicher Genehmigung, im Detail vor – gemeinsam mit Gemeindedirektor Ludwig Pleus und Bauamtsleiter Alois Winkeler. Die Gesamtkosten werden sich demnach auf etwa 356000 Euro belaufen.

Für Besucher zugänglich

Durch die Maßnahmen an der „Alten Schule“ soll das Gebäude noch stärker als Dorftreffpunkt aufgewertet werden, sagte der Bürgermeister Strüwing. Bauamtsleiter Winkeler listete die Vorhaben auf. Für die Baumaßnahmen am Gebäude würden etwa 155.000 Euro aufgewendet. Einen großen Teil der Kosten verschlinge die Sanierung der sanitären Anlagen: Für etwa 41.000 Euro wird das vorhandene Herren-WC mit einem Behinderten-WC kombiniert. Durch den Umbau der Damen-Toilette und den Abriss einer Dusche werden zwei zusätzliche Räume geschaffen, die den Vereinen und Gruppen in der alten Lastruper Schule zusätzliche Abstell- und Lagerkapazitäten schaffen. Die Toiletten sollen künftig mittels eines kontrollierten Zugangssystems als öffentliche Toiletten für Radtouristen und Besucher Lastrups zugänglich sein, ergänzte Gemeindedirektor Pleus.

Zur energetischen Verbesserung des Gebäudes wird es eine Hohlschichtdämmung am vorhandenen Mauerwerk geben, die Fenster und die Haupteingangstür werden ausgetauscht und eine neue Heizungsanlage installiert, erläuterte der Bauamtsleiter. Zudem gebe es neue Innentüren, neue Innendecken und einen neuen Innenanstrich. Ferner soll die gesamte Beleuchtung des Gebäudes auf LED-Technik umgestellt werden.

Geld aus Dorfentwicklung

Von den genannten Gesamtkosten in Höhe von etwa 155.000 Euro werden etwa 97.000 Euro aus Mitteln der Dorfentwicklung abgedeckt. Die verbleibenden 58.000 Euro trägt die Gemeinde Lähden, rechnete Winkeler vor.

„Der Schützenplatz ist monoton und lädt außerhalb der Feste nicht zum Verweilen ein“, heißt es in Bezug auf den Außenbereich der alten Schule im Konzept des Arbeitskreises. Ferner sei die Zuwegung zum Gebäude – die Straße „Alter Schulweg“ – in einem „sanierungsbedürftigen Zustand“, und der vorhandene Seitenraum werde „immer wieder durch Fahrzeuge und parkende Pkw in Mitleidenschaft“ gezogen. Um hier Abhilfe zu schaffen und auch das Ortsbild aufzuwerten, ist auf dem Schützenplatz eine Sitzgruppe als Aufenthaltsecke und die Schaffung eines befestigten Straßenseitenraums geplant, das seitliches Parken ermöglicht. Die Gesamtkosten bezifferte Winkeler auf etwa 201.000 Euro, wovon 112.500 Euro an Zuschüssen erwartet werden.

Kein Zugang zum „Schüler-Ferienticket“

Auf dem Schützenplatz soll eine überdachte Sitzgruppe geschaffen werden, die auch als Grillplatz und multifunktionaler Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft genutzt werden soll. An der Ecke Dorfstraße / Alter Schulweg soll eine weitere Sitzgruppe als Rastplatz für Radfahrer und Wanderer erstellt werden.

Im weiteren Verlauf der Bürgerversammlung wurde aus den Besucherreihen angemerkt, dass die vorhandenen Busverbindungen in Lastrup den Schülern keinen Zugang zum „Schüler-Ferienticket“ ermöglichten. Durch die vorhandenen Verbindungen bestehe keine Möglichkeit, zum Meppener Bahnhof zu gelangen, um das Angebot des Tickets in Anspruch nehmen zu können. Gemeindedirektor Pleus kündigte eine Klärung seitens der Verwaltung an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN