Ortsfeuerwehr Holte erhält TLF 3000 Neues Feuerwehrfahrzeug für Samtgemeinde Herzlake

Von Martin Reinholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lähden. Die Freiwillige Ortsfeuerwehr Holte in der Samtgemeinde Herzlake hat ein neues Einsatzfahrzeug. Wähend einer Feierstunde im Holter Feuerwehrhaus wurde das neue Tanklöschfahrzeug, mit dem kirchlichen Segen versehen und in den Dienst gestellt.

Der Bürgermeister der Samtgemeinde Herzlake, Ludwig Pleus, nutzte die feierliche Übergabe des neuen Fahrzeugs, um den Feuerwehrkameraden für ihren Einsatz zu danken. „Sie sind pausenlos einsatzbereit, um im Notfall alles stehen und liegen zu lassen, damit anderen geholfen werden kann“, sagte Pleus. Die Feuerwehr gehöre zur unverzichtbaren Infrastruktur.

Ablösung nach 32 Jahren

Nicht die Feuerwehr, sondern die Bürger benötigten ein gut ausgestattetes Feuerwehrhaus und die dazu gehörigen Fahrzeuge, meinte der Verwaltungschef. Somit sei das neue Fahrzeug ein Geschenk für alle Bürger in der Samtgemeinde, meinte Pleus. Das neue Tanklöschfahrzeug – TLF 3000 – sei ein „wichtiger Schritt für die weitere Sicherstellung des Brandschutzes und der Hilfeleistung in der Samtgemeinde“, erläuterte der Bürgermeister. Das neue Fahrzeug löst das aus dem Jahr 1986 stammende TLF 8 nach 32 Jahren Nutzungsdauer ab.

Unterstützung durch Landkreis

Die Gesamtkosten des neuen Einsatzfahrzeuges bezifferte der Verwaltungschef auf 273.477,20 Euro, wovon 85.941,80 Euro auf das Fahrgestell und 187.535,40 Euro auf die Aufbauten entfallen. Der Landkreis Emsland unterstützte die Anschaffung mit 47.500 Euro, wofür sich Pleus ausdrücklich bedankte. Pleus dankte ferner Ortsbrandmeister Dietmar Wulfekotte, seinem Stellvertreter Michael Winkeler und den Feuerwehrkameraden Martin Kohnen, Leo Rolfes und Hermann-Josef Wessels, die als Mitglieder der Arbeitsgruppe gemeinsam mit Alo Winkeler aus der Verwaltung die Anschaffung geplant, organisiert und begleitet hatten.

Urlaub geopfert

Der Gemeindebrandmeister in der Samtgemeinde Herzlake, Franz-Josef Klugmann, verglich die Anschaffung des neuen Fahrzeugs mit einer Schwangerschaft. Er dankte besonders den Mitgliedern der Arbeitsgruppe, die annähernd 30 Urlaubstage geopfert hatten, um sich um die richtige Ausrüstung des neuen Fahrzeugs zu kümmern. „Die Schlagkraft der Wehr in der Samtgemeinde Herzlake ist auch in der Zukunft sichergestellt“, meinte der Gemeindebrandmeister. Klugmann dankte besonders der Herzlaker Unternehmensgruppe Hänsch, die das Warnsystem des neuen Fahrzeugs bereitstellte und montierte. „Alles was in der Samtgemeinde blau blinkt, kommt von Hänsch“, drückte er die Dankbarkeit der Feuerwehrkameraden aus.

Viele Ehrenamtliche

Der für die Feuerwehren im Emsland zuständige Dezernent beim Landkreis, Marc-Andre Burgdorf, betonte, dass die Sicherheit in Deutschland keine Selbstverständlichkeit sei. Burgdorf lobte die Arbeit der 2800 ehrenamtlichen Feuerwehrkameraden im Emsland. Das Emsland zeichne sich durch ein hohes Maß an ehrenamtlicher Arbeit aus. Er wünschte den Feuerwehrmitgliedern, dass sie immer „heil an Leib und Heil an der Seele“ von ihren Einsätzen zurückkehrten.

Während der Fahrt löschen

Ortsbrandmeister Dietmar Wulfekotte dankte den politischen Stellen für die Beschaffung des Neufahrzeuges. Er nannte einige besondere Details des 3.000 Liter Löschwasser fassenden Fahrzeugs, mit dem im Bedarfsfall auch aus dem fahrenden Fahrzeug heraus gelöscht werden könne. Ein großer Leuchtmast zur Ausleuchtung von Gefahren- und Unfallstellen und zahlreiche weitere Ausrüstungen machten das Fahrzeug zu einem wertvollen Hilfsmittel in der Holter Wehr.

Der Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Miteinander, Andreas Bleise, und Heiner Weßling von der evangelischen Kirchengemeinde Haselünne-Herzlake gaben dem neuen Wagen den kirchlichen Segen. „Ein riesiges Auto, das eine riesige Verantwortung mit sich bringt“, meinte Bleise zum verantwortungsvollen Ehrenamt der Feuerwehr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN