Sternfahrt führt nach Ahmsen 1100 Emsländer starten in die Radsaison 2018

Von Adelheid Schmitz

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lähden. 1100 Radfahrer aus dem gesamten Emsland haben bei gutem Wetter per Sternfahrt nach Ahmsen gefunden und damit das Anradeln 2018 gestartet. Der zeitgleich an diesem Sonntag stattfindende Kunstmarkt an der Waldbühne begeisterte die Besucher.

„Ja mir san mit´m dem Radl da“, sangen die Teilnehmer des diesjährigen Anradelfestes, bevor Landrat Reinhard Winter pünktlich um 15 Uhr offiziell die Radfahrsaison 2018 eröffnete.

Winter bedankte sich bei den vielen Radfahrern, die so dazu beigetragen hätten, dass sich der Landkreis in den vergangenen Jahren auch touristisch zu einer Radfahrdestination habe entwickeln können. In der Eröffnungsrede sagte Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus: „Sport trifft Kunst, auf der Waldbühne in Ahmsen, das ist eine gelungene Symbiose“, und Lähdens Bürgermeister Franz Strüwing bedankte sich besonders bei den vielen Helfern und Unterstützern, die die Veranstaltung zu einem so großen Erfolg gemacht hätten.

Beim Anradelfest auf der Waldbühne in Ahmsen haben sich am Sonntag über 1600 Gäste eingefunden. 1100 davon kamen mit dem Fahrrad. In 18 Gemeinden, von Papenburg bis Salzbergen, waren schon ab 8.30 Uhr geführte Touren Richtung Lähden-Ahmsen gestartet. Um 13.30 Uhr erreichten die Ersten ihr Ziel.

Begleitet von einem DRK-Fahrzeug starteten 51 Personen in Herzlake und etwa zeitgleich 106 Teilnehmer in Meppen, begleitet von sechs Tourenleitern. Zum Mittagessen trafen sich beide Truppen im Lähdener Hof, hier wurden insgesamt über 300 Teilnehmer beköstigt. Unter ihnen auch der 64-jährige Meppener Hermann Geertsema, der seit elf Jahren regelmäßig dabei ist und die ausgesprochen gute Versorgung lobte. Die Stadt Werlte war mit 75 Teilnehmern vertreten, aus Surwold und Esterwegen kamen 60 Radfahrer und aus Lingen/Emsbüren 58 Personen.

„Ruhig und reizvoll“

Johannes Perk, vom ADFC Lingen sagte: „Die Wege, die wir aussuchen und fahren sind ruhig und reizvoll. Sie bestehen zu 95 Prozent aus landwirtschaftlichen Wegen.“ Dass es auch ohne E-Bike ging, bewiesen drei ältere Damen aus Papenburg, darunter eine 80-jährige. Sie waren mit dem Zug bis nach Dörpen gefahren und dann geradelt.

Neben dem Kunstmarkt an der Waldbühne, auf dem vierzig Bildhauer, Maler und Keramiker ihre Werke präsentierten, sorgte ein buntes Programm für gute Unterhaltung. Kinder konnten Specksteine modellieren, sich im Basketballwerfen üben und das Glücksrad drehen. Der Berliner Daniel Gorez zeigte Parcourübungen mit dem Fahrrad, wie den Sprung, aus dem Stand, über eine meterhohe Stange und gegen eine Spende konnte man am Stand des Jugendklosters Ahmsen die „Klosterkruste“, ein Roggenmischbrot, erwerben.

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von Wolfgang Völker, mit den unterschiedlichsten Instrumenten und der Sängerin Anna Schröer in Begleitung von Carsten Varelmann.

Das in diesem Jahr zum elften Mal stattfindende Anradeln wurde organisiert von der Emsland Tourismus GmbH, gemeinsam mit allen örtlichen Touristinformationen, die die Touren planen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN