Politische Themen der Gemeinden Bürgermeister informieren Senioren in Samtgemeinde Herzlake

Von Martin Reinholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Unverständnis herrscht in der Gemeinde Lähden aufgrund des Baus von Leitplanken entlang der Landesstraße zwischen Lähden und Hüven. Foto: Martin ReinholzUnverständnis herrscht in der Gemeinde Lähden aufgrund des Baus von Leitplanken entlang der Landesstraße zwischen Lähden und Hüven. Foto: Martin Reinholz

Lähden. Bei der Mitgliederversammlung der Senioren-Union der Samtgemeinde Herzlake im Lähdener Heimathaus haben Kommunalpolitiker über politische Themen der Mitgliedsgemeinden informiert. Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus und die Bürgermeister Johannes Dieker (Dohren), Hans Bösken (Herzlake) und Franz Strüwing (Lähden) sowie CDU-Kreistagsabgeordneter Bernd van der Ahe standen den Senioren Rede und Antwort.

Pleus lud die Mitglieder der Senioren-Union zu einer Besichtigung in das erweiterte und sanierte Rathaus nach Herzlake ein. Die Erweiterung sei notwendig geworden, da die Polizei dort eine zusätzliche zweite Dienststelle geschaffen hat. Ferner sei der Eingangsbereich barrierefrei und alle Büroräume heller sowie nach neuesten energetischen Gesichtspunkten umgestaltet worden.

Außerdem erwähnte Pleus den nun beginnenden Breitbandausbau in der Samtgemeinde und eine zurzeit „beruhigte Schulpolitik“ nach Einführung der Oberschule in Herzlake. Pleus nutzte die Gelegenheit, den zahlreichen Unternehmen in den Mitgliedsgemeinden zu danken. Aufgrund der guten Wirtschaftslage der Firmen hätten die Mitgliedsgemeinden gute Steuereinnahmen, von denen letztlich auch die Samtgemeinde profitiere. Dohrens Bürgermeister Johannes Dieker stellte in seinen Ausführungen den aktuell notwendigen, erneuten Ausbau des Kindergartens und die anstehende Sanierung von Straßen und Brücken in den Mittelpunkt.

„Die Wirtschaft läuft“

Hans Bösken, Bürgermeister von Herzlake, beschrieb eine „gute Zusammenarbeit der Bürgermeister“ auf Samtgemeindeebene. „Die Wirtschaft läuft“, bemerkte Bösken im Hinblick auf die Steuereinnahmen seiner Kommune. Hinsichtlich des Ausbaus der Europastraße 233 wünschte er sich eine schnellere Umsetzung der Planungen und einen zügigen Baubeginn. Zum Thema Sicherheit in den Gemeinden rief er die Bürger dazu auf, aufmerksam zu sein, gegenseitige Hilfe zu leisten und verdächtige Beobachtungen umgehend der Polizei zu melden.

Als „hervorragend gelungen“ bezeichnete Lähdens Bürgermeister Franz Strüwing die umgesetzten Maßnahmen zur Dorfentwicklung im Ortsteil Holte-Lastrup. Nun würden die Maßnahmen im Ortsteil Herßum in Angriff genommen.

Unmutsäußerungen

Kreistagmitglied Bernd van der Ahe gab zu bedenken, dass etwa 69 Prozent des Kreishaushalts für den Sozialetat veranschlagt seien, und „das mit steigender Tendenz“. Obwohl der Haushalt über 100 Millionen Euro an Investitionen ausweise, sehe er die Aufwendungen für den Sozialetat „kritisch“, da sie auf Dauer „festgebundene Kosten“ darstellten.

Ferner bezog van der Ahe Stellung zu Unmutsäußerungen aus der Bevölkerung hinsichtlich der Baumaßnahmen an der Hüvener Straße. Dort wurden links und rechts der Fahrbahn im großen Stil Leitplanken gesetzt. „Bei den entsprechenden Stellen beim Landkreis weiß keiner von dieser Maßnahme an der Landesstraße zwischen Lähden und Hüven“, sagte van der Ahe. Eine entsprechende Anfrage an das Land als Bauherr sei gestellt worden.


Mehrere Vorstandssitzungen und Teilnahmen an Sitzungen des Kreisverbands nannte Vorsitzender Alfons Winkeler im Tätigkeitsbericht des Vorstands der Herzlaker Senioren-Union. Ferner wurden eine Planwagenfahrt über Ahmsen nach Lahn mit einem Abschluss in der Remise in Lähden und eine Tagesfahrt nach Wuppertal unternommen.

In diesem Jahr wird die Planwagenfahrt die Herzlaker Senioren zum Kompetenzpartner der Firmengruppe Krone-Brüggen in Herzlake führen, teilte Winkeler mit. Die Tagesfahrt soll an die Nordseeküste nach Wilhelmshaven gehen. Auf der Hinfahrt soll das Krankenhaus in Friesoythe besucht werden. Eine Besichtigung des Jade-Weser-Port und eine Stadtbesichtigung mit der Garnisonskirche seien weiter geplant.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN