„Blumig & Fruchtig“ im Torfwerk Ausstellung in Herzlake zeigt fotorealistische Gemälde

Von Martin Reinholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Herzlake. „Blumig & Fruchtig“ lautet der Titel einer Ausstellung, die jetzt im Torfwerk Hahnenmoor in Herzlake eröffnet wurde. Gezeigt werden fotorealistische Gemälde der Bramscher Künstlerin Susanne Strefel.

Seit 2005 finden im Torfwerk Ausstellungen mit Fotografien oder Gemälden statt, erklärte der Vorsitzende des Vereins Torfwerk Hahnenmoor, Dieter Pixa, den Gästen der Eröffnung. Fotografien kämen „immer sehr gut an“. Bei den Gemälden sei das anders – einige wurden gelobt, andere abgelehnt. Die Bilder von Susanne Strefel werden gelobt werden, prognostizierte Pixa, da sie bereits 2015 bei einer Ausstellung im Herzlaker Rathaus für Begeisterung sorgten.

In den 1980er Jahren studierte die heute in Bramsche bei Osnabrück lebende Susanne Strefel Grafikdesign an der Fachhochschule Hannover. „Das Zeichnen ist seit damals die Grundlage ihrer Malerei“, erklärte Pixa. Daher rühre auch wohl die Genauigkeit ihrer Malerei – der „Fotorealismus“, der sie schon immer sehr fasziniert habe.

Kleine, alltägliche Dinge

Malte Strefel anfangs vorwiegend kleinformatige Bilder aus Acryl, so arbeitet die Künstlerin seit etwa 2010 in Öl, weil sie so ihre Ideen am besten umsetzen könne, sagte der pensionierte Pädagoge Pixa. „Sie malt Dinge, die ihr gefallen, vor allem die kleinen, alltäglichen Dinge. Ihre Bilder zu malen, macht ihr Spaß, und diesen will sie auch den Betrachter vermitteln.“ Die Bilder Strefels kämen einer Fotografie sehr nahe, meinte Pixa, mit einem Hinweis auf ein in der Herzlaker Ausstellung zu sehendes Bild mit Naschwerk eines großen Süßwarenherstellers mit Sitz in Bonn.

„Jedes Bild beginnt mit einer Idee“, meinte die Künstlerin zu ihrer Arbeitsweise. Ihre Bilder lassen sich leicht mit Fotografien verwechseln, sind aber aus Öl. Nach der Idee könnten Monate vergehen, während ihr immer wieder Dinge in die Augen fallen, die sie für das Bild braucht. Da es meist Bilder mit „verderblichen Motiven wie Obst“ sind, macht sie mitunter bis zu 200 Fotos, die als Grundlage für das Bild herangezogen werden.

Aus dem Bauch heraus

Zunächst zeichne sie direkt auf die Leinwand, die Vorlagen für die größeren Formate übertrage sie mithilfe eines Rasters. „Den folgenden Ablauf entscheide ich aus dem Bauch heraus“, erläuterte Strefel zur Wahl des Bildhintergrunds. „Erst ganz am Ende kommt die Farbe, der spaßige Teil.“ Nach einer gewissen Trocknungszeit kämen noch einige Lasuren dazu – und „am Ende noch feine Details und Highlights“.

Die Eröffnung wurde von der Herzlaker Musikerin Jennifer Berning an der Gitarre und der Ukulele begleitet. Dieter Pixa teilte mit, dass Susanne Strefel am „Wochenende der Ateliers und Galerien“ am 9. und 10. Juni im Torfwerk Hahnenmoor sein wird. „Dort besteht die Gelegenheit, der Künstlerin bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen.“

Weitere Info: www.torfwerk-hahnenmoor.de.


Die Ausstellung „Blumig & Fruchtig“ist bis zum 31. Oktober 2018 im Torfwerk Hahnenmoor, Grafelder Straße 44, in Herzlake zu sehen – jeweils freitags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr. Während der Ausstellung hat auch das Moorcafé geöffnet.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN