Eröffnung am 29. April Kunstmarkt und Freilichtgalerie an Waldbühne Ahmsen

Gut besucht war die Waldbühne Ahmsen anlässlich des Kunstforums im Jahr 2017. Archivfoto: Heiner HarnackGut besucht war die Waldbühne Ahmsen anlässlich des Kunstforums im Jahr 2017. Archivfoto: Heiner Harnack

Lähden. Am Sonntag 29. April 2018, um 14 Uhr findet die eintritts- und barrierefreie Veranstaltung „Kunstmarkt an der Waldbühne 2018 und Eröffnung der Freilichtgalerie Bühne 2018“ an der Waldbühne in Ahmsen statt.

Mehr als 40 Objekt- und Bildgestalter aus dem Emsland, dem gesamten nordwestdeutschen Raum und den angrenzenden Niederlanden präsentieren ausgewählte Kunstwerke. Vor der Zuschauertribüne der Waldbühne Ahmsen zeigen sie Gemälde, Bildhauerarbeiten, Keramiken, Schmuck, Porzellan, Gestaltungen und Aktionen, von denen besonders die Mitmachereignisse das Interesse der anwesenden Kinder finden werden. Weiterhin stellen Kunstgruppen aus den regionalen Kindergärten und Schulen Gestaltungen vor, die sie zur Bereicherung der Kultur im ländlichen Raum selbst gefertigt haben.

Skulpturen, Plastiken und Installationen

Viele Künstler stellen bis zum Oktober 2018 Skulpturen, Plastiken und Installationen in der vor dem Eingang zur Waldbühne gelegenen Freilichtgalerie Bühne aus. In dieser außergewöhnlichen Freilichtgalerie für moderne Gestaltungen im Emsland lässt der Wetter bedingte Wechsel des natürlichen Lichts und die wandernden Schatten der lichten Baumbepflanzung die ausgestellten Kunstobjekte zu faszinierenden Lebewesen der freien Natur werden, die ihr Aussehen ständig verändern und sich auf fantastische Weise immer wieder anders darstellen. Manche Aussteller lassen ihre Werke auch über den Winter bis zur nächsten Eröffnung im Mai 2019 stehen.

Zyklen

Seit dem Kultursommer 2016 werden im Kunstforum Waldbühne Ahmsen in Dauerausstellungen Zyklen präsentiert. Der Maler, Grafiker und Kunstpädagoge Michael Gerdes hat im Juli 2016 die Gestaltung der Freilichtgalerie Theater beendet und an das Kunstforum Waldbühne Ahmsen übergeben. Die dem Parkplatz gegenüberliegende Dauerausstellung zeigt einen Zyklus von 12 farblich ausgestalteten Großskulpturen vergangener Freilichtspiele der Waldbühne Ahmsen.

Der Bildhauer Klaus Rohe aus Lähden-Lastrup wird in den nächsten Jahren im Kunstforum Waldbühne Ahmsen die Wege zum selbstbestimmten Leben von sechs Persönlichkeiten unter den Theaterfiguren der Waldbühne gestalten und in dem Zyklus „Selbstbestimmung“ vereinen. In der Freilichtgalerie „Brink“ auf dem Dorfplatz in Ahmsen sind bereits die Skulpturen „Moses“, „Heilige Elisabeth“, „Quasimodo“ und „Martin Luther“ ausgestellt. Die Skulptur „Don Camillo“ wird zeitgleich mit der Premiere 2018 des gleichnamigen Stückes an der Waldbühne aufgestellt. Der vollständige Zyklus soll in der Freilichtgalerie Brink in einer Dauerausstellung ganzjährig, kosten- und barrierefrei zu sehen sein.

Kindgerecht

Fertiggestellt ist auch der am Tribüneneingang aufgestellten Zyklus „Kinderstelen“ der Malerin Heidi Obler-Neugebauer aus Ahmsen, der auf sechs Kurzstelen kindgerecht gemalte Ausschnitte aus Aufführungen der Waldbühne zeigen.

Bereits seit 2008 erinnert der, sich an der Straße zur Waldbühne befindliche Zyklus „Musical“ von Renate Speil in kindgerechten Metallschnitten an Figuren, die in Familienmusicals der Waldbühne auftraten.

Die Freilichtgalerien im Kulturdorf Ahmsen sind gleichzeitig Museen für kulturelle Zeitgeschichte, Ateliers für Farb- und Formgestaltung, Naturräume für Pflanzen und Tiere, Bereiche der Einkehr und Kommunikation sowie eine feste Größe der Freilichtkultur im ländlichen Raum Emsland und Cloppenburg.

Weitere Informationen zum Kunstforum Waldbühne Ahmsen und der Veranstaltung „Kunstmarkt an der Waldbühne 2018 und Eröffnung der Freilichtgalerie Bühne 2018“ unter www.kunstforum-wb-ahmsen.de.