Erfolg in Regionsoberliga Nachwuchshandballer der Haselünne/Herzlake holen Meistertitel

Meine Nachrichten

Um das Thema Herzlake Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zum Team der B-Jugend gehören: Obere Reihe: Trainer Michael Schwindeler, Björn Schomaker (24/13), Ben Flint (24/7), Jonas Bonfils (79/12), Louis Wöste (54/14), Moritz Strotmann (72/14), Paul Ideler (52/14), Trainer Ralf Wöste. Untere Reihe: Francesco Salvador (54/13), Robin Koopmann (55/12), Kevin Benk (Torhüter), Joshua Schwindeler (Torhüter), Ben Schulten (5/10), nicht im Bild: Luca Hemmen (4/7), Maik Mühleisen (5/12)– In Klammern (Tore der laufenden Saison/Anzahl der Spiele). Foto: HSGZum Team der B-Jugend gehören: Obere Reihe: Trainer Michael Schwindeler, Björn Schomaker (24/13), Ben Flint (24/7), Jonas Bonfils (79/12), Louis Wöste (54/14), Moritz Strotmann (72/14), Paul Ideler (52/14), Trainer Ralf Wöste. Untere Reihe: Francesco Salvador (54/13), Robin Koopmann (55/12), Kevin Benk (Torhüter), Joshua Schwindeler (Torhüter), Ben Schulten (5/10), nicht im Bild: Luca Hemmen (4/7), Maik Mühleisen (5/12)– In Klammern (Tore der laufenden Saison/Anzahl der Spiele). Foto: HSG

Haselünne. Die männliche B-Jugend der HSG Haselünne/Herzlake feiert die zweite Meisterschaft in Folge und avanciert damit zum Abo-Meister in der Regionsoberliga.

Nachdem die Mannschaft von Ralf Wöste und Michael Schwindeler bereits in der Spielzeit 2016/2017 mit zwölf Saisonsiegen und einem Punkteverhältnis von 24:4 Punkten die Meisterschaft in der Regionsoberliga feiern durfte, ist sie auch nach dem letzten Spieltag der laufenden Saison 2017/2018 nicht von der Tabellenspitze zu verdrängen. Nach dem letzten ungefährdeten 34:29-Sieg gegen eine starke Dalumer Mannschaft standen diesmal sogar 13 Siege und ein Punkteverhältnis von 27:1 auf der Habenseite.

Überragender Torhüter

Höhepunkt der erfolgreichen Saison waren die beiden Spiele gegen eine oberligaerfahrende Mannschaft aus Lingen/Lohne. Sowohl unser Auswärtsauftritt in Lingen, als das Heimspiel konnten denkbar knapp mit nur einem Tor Differenz gewonnen werden. Beide Teams standen sich in den Begegnungen in puncto Ballsicherheit und attraktivem Tempohandball auf Augenhöhe gegenüber. Der deutliche Vorteil der Handballer aus Haselünne/Herzlake lag vor allem im überragenden Torhüter Joshua Schwindeler, der die Lingener Spieler mit seinen Glanzparaden immer wieder zur Verzweiflung brachte.

Wichtiger Punkt

Auch in Neuenhaus/Uelsen konnten die Spieler mit einem 21:21 einen wichtigen Punkt gewinnen. Gleichwohl wären in Neuenhaus, ohne den krankheitsbedingten Ausfall des durchsetzungsstarken Robin Koopmann als Kreisspieler sicherlich zwei Punkte möglich gewesen. Zu Hause wurde die Mannschaft aus Neuenhaus/Uelsen mit 29:22 relativ deutlich beherrscht.

Die anderen Teams der Regionsoberliga (Werlte, Salzbergen, Nordhorn II und Dörpen) hatten auf die Meisterschaftsentscheidung keinen großen Einfluss. Zu deutlich war die Dominanz aus Lingen, Neuenhaus, Dalum und Haselünne/Herzlake.

Positiver Faktor

Besonders begeistert sind die Fans und Trainer von der Ausgeglichenheit ihrer Mannschaft. „Ein positiver Faktor ist, dass bei uns viele verschiedene Spieler die Spiele für uns entscheiden können und eine extreme Spielfreude und Spielwitz auf das Feld bringen können. So sind die besten Torschützen unserer Spiele erfreulicherweise immer unterschiedlich. Mal entscheiden Moritz oder Jonas, mal Francesco oder Louis, mal Paul oder Robin oder Ben oder Björn unsere Spiele,“ freut sich das Trainergespann.

Selbstverständlich hat sich die Mannschaft erneut für die Aufstiegsturniere zur Landesliga angemeldet und hofft, dass sie vor dem jetzigen Turnier vom Verletzungspech verschont bleibt. Vor der letzten Aufstiegsrunde verletzen sich die Leistungsträger Moritz Strotmann und Ben Flint kurz vor dem Turnier.

Die Trainingszeiten der männlichen B-Jugend (zukünftig A-Jugend) sind jeweils montags von 17.15 bis 18.45 Uhr und freitags von 17 bis 18.45 Uhr in der Turnhalle in Herzlake.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN