Stimmungsvolle Begrüßung des Frühlings Künstlertreff im Kloster Ahmsen hat viel zu bieten

Von Bianca Meyering


Lähden. Unter großem Anklang hat die kabarettistische Lesung mit Gesang und Musik im Exerzitienhaus am Kloster in Lähden-Ahmsen zum Thema „Wenn die Welt nach Frühling duftet“ stattgefunden.

Die Leiterin des Exerzitienhauses am Kloster Ahmsen, Johanna Merkt, berichtete in ihren Grußworten voller Begeisterung, wie sie morgens den Frühling bereits hört und wünschte den Anwesenden einen staunenswerten Nachmittag. Und staunenswert war dieser Nachmittag auf jeden Fall.

Die Initiatorin des „Netzwerk Kulturdorf Ahmsen“, Renate Speil, begleitete durch diese Frühlingsveranstaltung als 24. Künstlertreff des Kunstforums Waldbühne Ahmsen. So bezeichnete Speil den Frühling als wunderbare Jahreszeit, in welcher die ganze Welt lebendig wird. Die Natur lebt wieder auf und erwacht. Es verwundert somit auch nicht, dass besonders über diese Jahreszeit von deutschen Dichtern, Erzählern und Lyrikern zahlreiche wunderschöne und zum Teil romantische Frühlingsgedichte, Lieder und Schlager geschrieben worden sind.

Welt der Sehnsüchte

Aber auch auf andere Art ist der Frühling darzustellen. Die Künstlerin für Acrylmalerei Elli Runge drückt durch kräftige Farbgebung und Gefühlssymbole die Intensität des Frühlings aus. Die Rastdorferin hat als Pensionärin mit der Malerei begonnen, und seit 2013 sind bereits 36 Bilder entstanden. Dabei sind ihre Malsachen und das Skizzenbuch ihr ständiger Begleiter. Die farbintensiven Frühlingsblüher aus Ton der Keramikerin Anne Behnen gelten als die Frühlingssymbole schlechthin und waren bei dem Künstlertreff auch sehr gefragt.

Die Entführung in die Welt der Frühlingsgefühle und Sehnsüchte vollbrachte erfolgreich die Sängerin Elisabeth Tondera zusammen mit ihren Musikerkollegen Rainer Rohe (Piano) und Bernd Gortheil (Klarinette und Saxofon). Ihr kabarettistisches Programm, welches die Liebe, den Schlaf sowie Essen und Trinken, aber auch den Urlaub mit diversen Reisezielen umfasste, enthielt nicht nur Gesang, sondern auch Lyrik und Erzählungen. Die zahlreichen anwesenden Gäste waren jedenfalls mehr als beeindruckt und freuen sich schon auf den nächsten Künstlertreff.