Abschluss des Modellprojekts Lähdener Ortsteile resümieren Klimaschutz und Dorfentwicklung

Zogen gemeinsam ein Resümee: (v. l.) Christiane Dietrich (Klimaschutzagentur Region Hannover), Alfons Brümmer (Bürogemeinschaft Honnigfort & Brümmer) sowie Alois Winkeler (Gemeinde Lähden) und Bernd van der Ahe (Arbeitskreisvorsitzender). Foto: Samtgemeinde Herzlake/W. Keine-LimbergZogen gemeinsam ein Resümee: (v. l.) Christiane Dietrich (Klimaschutzagentur Region Hannover), Alfons Brümmer (Bürogemeinschaft Honnigfort & Brümmer) sowie Alois Winkeler (Gemeinde Lähden) und Bernd van der Ahe (Arbeitskreisvorsitzender). Foto: Samtgemeinde Herzlake/W. Keine-Limberg

pm/trg Lähden. Als eine von drei Dorfregionen in Niedersachsen hat sich die Dörfergemeinschaft Holte-Lastrup und Herßum am Modellprojekt „Klimaschutz in der Dorferneuerung“ beteiligt. Dessen Ergebnisse standen nun im Mittelpunkt des Dörferforums in Verden an der Aller.

Gastredner bei der Veranstaltung des Landesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz war Professor Volker Quaschning von der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft. Er hob die Bedeutung des ländlichen Raums für eine klimaverträgliche Energieversorgung hervor. Bei der Präsentation des 2014 gestarteten Projekts zeigten sich die vielfältigen Verknüpfungspunkte des Klimaschutzes und der Anpassung an den Klimawandel mit Prozessen der Dorfentwicklung.

Ortsbild erhalten, Energiebedarf senken

Davon berichteten auch die Vertreter aus Lähden. Mit Infoveranstaltungen, Exkursion und Beratungsangeboten wurden in Holte-Lastrup und Herßum beispielsweise verstärkt das Thema energetische Sanierung und der Einsatz erneuerbarer Energien aufgegriffen. Ziel war es, bei einer Modernisierung nicht nur das typische Ortsbild zu erhalten, sondern auch den Energiebedarf zu senken.

Die neutralen Energieberater des Klimacenters Werlte und der Verbraucherzentrale Niedersachsens beraten Hausbesitzer auch weiterhin. Ein beispielhaftes kommunales Projekt ist die geplante energetische Sanierung des Jugendheims Lastrup. Lob für das Engagement der Dorfregion kam von Thomas Dosch, Abteilungsleiter Landwirtschaft, EU-Agrarpolitik, Agrarumweltpolitik beim Verbraucherschutzministerium des Landes, das das Modellprojekt finanzierte und fachlich begleitete.

Weitere Informationen zum Modellvorhaben unter www.dorf-und-klima.de.