Ein Artikel der Redaktion

Weiterhin Behinderungen Flüssige Fischabfälle landen auf Bundesstraße 213 bei Haselünne und gefrieren

Von PM. | 29.12.2010, 09:28 Uhr

Ein Sattelzug hat auf der Bundesstraße 213 bei Haselünne am Dienstagabend flüssige Fischabfälle verloren. Die unappetitliche Ladung fror auf der Fahrbahn ein. Am Mittwochmorgen kommt es weiter zu Verkehrsbehinderungen.

Laut Polizei kam ein 35-jähriger Lastwagenfahrer aus Glücksburg von der Raststätte in Eltern, als sich offenbar durch einen technischen Defekt der Hydraulikanlage die Heckklappe seines Sattelaufliegers löste. Der Mann war mit 23 Tonnen verflüssigten Fischabfällen unterwegs.

Die Abfälle kippten auf die Fahrbahn. Nach 200 Metern bemerkte der Fahrer zwar das Problem, drehte um und kehrte zur Raststätte zurück. Er konnte das Leck an der Heckklappe beheben, aber die Ladung hatte bereits die gesamte Fahrbahn der Bundesstraße 213 vereist.

Die Straßenmeisterei hat die Geschwindigkeit in diesem Bereich auf zehn Stundenkilometer beschränkt. Eine Spezialfirma war am Mittwochmorgen damit beschäftigt, die Fahrbahn zu säubern.