Ein Artikel der Redaktion

Unternehmen informieren Schüler Haselünner Börse macht „Bock auf Ausbildung“

Von Gerd Mecklenborg | 10.11.2013, 13:00 Uhr

Die stellvertretende Landrätin Margret Berentzen hat am Samstagvormittag in der Haselünner Stadthalle die achte Haselünner Ausbildungsbörse eröffnet. Unter dem Motto: „Bock auf Ausbildung“ nutzten über 50 Aussteller aus allen Branchen, Behörden und verschiedenen sozialen Einrichtungen die Gelegenheit, sich und ihr Berufsbild den Schülern aus der Region Haselünne und Herzlake vorzustellen.

„Heute hat sich vieles umgekehrt; primär bemühen sich aktuell die Unternehmen besonders engagiert um Auszubildende, und unseren Schülern bietet sich so eine enorme Chance, die zu ihnen passenden Berufsfelder kennenzulernen“, sagte Berentzen bei der Begrüßung der Schüler, Eltern, Aussteller und zahlreichen Ehrengäste. Wie die stellvertretende Landrätin bedankten sich auch der Erste Kreisrat Martin Gerenkamp, der Herzlaker Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus – im Namen der beiden Kommunen – und Kammerpräsident Peter Voss für die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland bei den Initiatoren der Ausbildungsbörse und besonders bei den Lehren und Schülern der Bödiker-Oberschule in Haselünne.

Die Oberschule ist Bestandteil des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft, dem auch das Kreisgymnasium St. Ursula, die Don-Bosco-Schule, das Schulzentrum Herzlake und die Grund- und Hauptschule Holte angehören. Alle Laudatoren waren sich einig: „Ausbildung ist eine gute Alternative zum Studium. Wir brauchen gute Fachkräfte in den Unternehmen und Behörden.“ So wies Kreisrat Gerenkamp darauf hin, dass im Landkreis Emsland im vergangenen Jahr fast 500 Ausbildungsplätze nicht besetzt worden seien. „Wer eine gute Berufsausbildung hat, wird ein Leben lang darauf aufbauen können“, motivierte Handwerkskammerpräsident Voss.

Herzlakes Samtgemeindebürgermeister Pleus verglich die Ausbildung mit einer Zugfahrt. „Man muss im Zug auch ab und an umsteigen, um an sein Ziel zu gelangen.“ Damit ermutigte Pleus die anwesenden Schüler „zur spannenden Reise in die Berufswelt“.

Auf diese Reise machten sich dann auch Lina Pöttker und Luisa Telkmann aus Haselünne, die sich am Stand der Marienhausschule über Berufe im erzieherischen Bereich informierten, oder Kea Lohe und Jannik Litay, die sich von den Firmenchefs und Auszubildenden in der Heizungs- und Sanitätsbranche über technische und kaufmännische Berufsfelder beraten ließen.

„Ich finde das toll, dass uns auch Azubis von ihren bisherigen Erfahrungen in den Betrieben berichten“, fand Yannik Meyer im Gespräch mit angehenden Landmaschinenmechanikern. Über den Lehrstellenatlas wusste Marvin Wagner, Schüler der Bödiker-Oberschule, im Gespräch mit Kreisrat Gerenkamp zu berichten und erklärte – gemeinsam mit der betreuenden Lehrkraft Ellen Kamphus – am Computer, wie Schüler mit diesem Atlas einen schnellen und einfachen Einblick in den Ausbildungsmarkt von Haselünne erhalten. Verlinkt mit Google Maps, können sich Interessierte unter www.boedikeroberschule.socialmaps.de detaillierter informieren.