Ein Artikel der Redaktion

„Raiffeisen Ems-Vechte“ Raiba Emsland-Mitte und Raiffeisen-Grenzland fusionieren

Von Willi Rave | 09.12.2011, 15:15 Uhr

Die Raiffeisenbank Emsland-Mitte fusioniert mit der in Laar in der Grafschaft Bentheim ansässigen Raiffeisen-Grenzland e.G. Während einer außerordentlichen Generalversammlung in der Haselünner Stadthalle stimmten von den anwesenden 256 Mitgliedern 251 für eine Verschmelzung.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Raiba Emsland-Mitte, Otto Lieber, sprach in seiner Begrüßung von einem „erfreulichen Anlass, der sich sehr schnell und positiv entwickelt“ habe. Die voll besetzte Stadthalle wertete er als ein eindrucksvolles Zeichen für das starke Interesse, das man bei der gastgebenden Genossenschaft den Fusionsbestrebungen mit der Raiffeisen-Grenzland entgegenbringe. Letztere beschäftige sich ausschließlich mit dem Warengeschäft.

Auf ihrer Generalversammlung hätten sich die Grafschafter in geheimer Abstimmung zu 86 Prozent für die Fusion mit den Emsländern ausgesprochen, erklärte Lieber. Gegebenenfalls werde Emsland-Mitte die übernehmende Genossenschaft mit Sitz in Klein Berßen sein. Das Warengeschäft werde dann unter dem Namen „Raiffeisen Ems-Vechte“ betrieben.

Aufsichtsrat und Warenbeirat von Emsland-Mitte, so fügte er hinzu, stünden geschlossen hinter dem Vorhaben der beiden „kerngesunden“ Genossenschaften.

Die aktuelle Situation der beiden Partner erläuterten Vorstandsmitglied Dieter Wessels (Klein Berßen) und das geschäftsführende Vorstandsmitglied der Raiffeisen-Grenzland e.G., Albert Weersmann. Hiernach betreibt dessen Genossenschaft ein Mischfutterwerk mit einer Jahresproduktion von rund 157000 Tonnen.

Betrieben werden zudem drei Warenstandorte, drei Haus- und Gartenmärkte sowie ein Lebensmittelmarkt. Der Gesamtumsatz betrug 2010 circa 50 Millionen Euro. Das Eigenkapital seines Unternehmens gab Weersmann mit 9,3 Millionen Euro an. Zusammen mit dem der Genossenschaft Emsland-Mitte ergebe sich ein Eigenkapital von 37,5 Millionen Euro. Den Warenumsatz der übernehmenden Genossenschaft bezifferte Dieter Wessels mit gut 182 Millionen Euro.

In Mengen ausgedrückt, verzeichnete die RWG Emsland-Mitte im vergangenen Jahr einen Umschlag von 517480 Tonnen, die Raiffeisen-Grenzland brachte es auf 156916 Tonnen. Die Produktion in Laar belief sich auf 156000 Tonnen, die in Dörpen, Klein Berßen und Haselünne auf 395000 Tonnen.

Nach der Verschmelzung, so Wessels, werde die Zahl der „Genossen“ insgesamt 9436, die der Mitarbeiter zusammen 720 betragen. Die Fusion wird mit der Eintragung in das Genossenschaftsregister wirksam. In den 19-köpfigen Aufsichtsrat wählte die Versammlung sechs Genossen aus der Grafschaft. Dem 26 Mitglieder zählenden Warenbeirat werden fünf aus der Grafschaft angehören.