Ein Artikel der Redaktion

Mit Terrasse und Gartenblick Weitere Zimmer im alten Röntgenbereich am Krankenhaus Haselünne

Von Carola Alge | 16.11.2016, 14:25 Uhr

Röntgen ist auf der durchsichtigen ausgehängten Tür zu lesen. Sie steht am Ende des Flurs der früheren Station 1 des Haselünner St.-Vinzenz-Hospitals und erinnert an die einstige Nutzung. Der Bereich wird umgebaut. Es entstehen Zimmer für Privatpatienten. Kosten der im Mai begonnenen Baumaßnahme: eine Million Euro.

Mit der Einrichtung der Psychosomatischen Abteilung mit 20 Planbetten ist die Bettenzahl am Haselünner Krankenhaus auf insgesamt 110 Planbetten in den Abteilungen Psychiatrie und Psychosomatik erhöht worden. Die Folge: Es stehen zu wenig Betten zur Verfügung. Deshalb erweitert das Krankenhaus zurzeit die Station 1. Auf dem ehemaligen sogenannten Röntgenflur werden fünf zusätzliche Zimmer mit acht Betten geschaffen.

Komfort-Ausstattung

Die Einrichtung der geräumigen Komfort-Zimmer soll sich, so Verwaltungsdirektor Walter Borker, „deutlich vom Standard abheben, um die erhöhte Nachfrage nach Einzelzimmern sowie Wahlleistungszimmern anbieten zu können.“ Die Zimmer können später auch interdisziplinär für Wahlleistungspatienten belegt werden. Außerdem soll über eine Terrassentür die Benutzung des südlich gelegenen Balkons ermöglicht werden, der gerade in den Sommermonaten genutzt werden kann und den Blick auf die Gartenanlagen vor dem Hospital und die Hase erlaubt.

Loungebereich

Darüber hinaus entstehen ein neuer Schwesterndienstplatz, ein Ergotherapieraum, ein Pflegearbeitsraum, ein Arztzimmer sowie ein Bereitschaftszimmer für den diensthabenden Arzt. Für die Patienten wird zudem ein Loungebereich mit wohnlicher Atmosphäre geschaffen. Die Umbaumaßnahme erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 500 Quadratmetern und wird voraussichtlich im Dezember 2016 abgeschlossen sein.