Ein Artikel der Redaktion

Lernpartnerschaft gegründet Oberschule und Mode Schröder Haselünne kooperieren

Von PM. | 06.01.2016, 12:45 Uhr

Die Bödiker-Oberschule ist erneut eine Lernpartnerschaft mit einem Unternehmen aus der Region Haselünne eingegangen. Mit der Schröder Mode KG ist zum ersten Mal ein Einzelhandelsunternehmen Partner der Schule geworden.

In den Räumen des Modehauses im Zentrum von Haselünne haben Werner Heckmann, Geschäftsführer des Textilhandelsunternehmens, Schulleiter Thorsten Giertz und Mechtild Wessling, Projektleiterin beim Wirtschaftsverband Emsland, die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Die Haselünner Schule war zuvor bereits Lernpartnerschaften mit den Unternehmen Barlage, Esders, Schulte und Voss eingegangen. „Wir sehen die Berufsorientierung als einen der Schwerpunkte unserer Schule“, sagt Schulleiter Giertz, und ergänzt:. „Eine berufliche Orientierung sollte so früh wie möglich stattfinden.“ Es sei wichtig, so viele Kooperationspartner wie möglich zu gewinnen, damit die Schülerinnen und Schüler gezielt Praktika in den Unternehmen absolvieren können, die ihren Interessen entsprechen, ergänzte Fachkonferenzleiterin Ellen Kamphuis bei dem Treffen.

Bewerber frühzeitig kennenlernen

 Zwei Mal im Jahr finden an der Schule Berufserkundungstage statt . Durch die Zusammenarbeit mit Mode Schröder können die Oberschüler nun Einblicke in die Ausbildung im Einzelhandel erhalten. Aber nicht nur die Schüler profitieren von einer solchen Kooperation, sondern auch das Unternehmen selbst. Es hat nun die Chance, frühzeitig mit ihren möglichen zukünftigen Arbeitskräften in Kontakt zu treten.

„Gerade solche Berufserkundungstage helfen, die Vielseitigkeit des Ausbildungsberufes zu erfahren und eine Basis für die zukünftige Berufswahl zu schaffen“, stellt Werner Heckmann von Mode Schröder fest.

Werner Heckmann gibt Referate

In dem Vertrag wurde vereinbart, dass die Schüler die Möglichkeit haben, das Unternehmen an Betriebsbesichtigungstagen kennen zu lernen. Außerdem hat sich Heckmann bereit erklärt, im Rahmen des Wahlpflichtkurses Wirtschaft Referate zu betriebswirtschaftlichen Themen zu geben. Zusätzlich wird das Unternehmen Praktikumsplätze für die achten bis zehnten Klassen zur Verfügung stellen. „Mit Hilfe der Kooperationsverträge wollen wir die Mehrwertstrategie für unsere Verbandsmitglieder umsetzen und frühzeitig einen Kontakt zu den Nachwuchskräften von morgen herstellen“, erklärt Mechtild Weßling. Die Lernpartnerschaften hätten sich als ein Erfolgsmodell erwiesen.