Ein Artikel der Redaktion

Gruppenraum für 180000 Euro Grundschule Flechum-Westerloh ausgebaut

07.11.2013, 12:30 Uhr

Davon hatten Schüler, Lehrer und Eltern der Grundschule Flechum-Westerloh lange nur träumen dürfen. Mit der Einweihung eines Gruppenraumes, eines Sanitärtraktes und einer überdachten Verbindung vom Hauptgebäude zum neuen Anbau ging am Mittwoch für die Schule ein Traum in Erfüllung.

Mit einem „Guten Morgen-Rap“ und einem frischen „Moin“ aus über 20 Kinderkehlen des vierten Schuljahres der Grundschule waren die zahlreichen Gäste schnell mitten im Einweihungsgeschehen. Den kirchlichen Segen erteilte Kaplan Detlef Perk den Räumlichkeiten.

Da der neue Gruppenraum auch mit einer großzügigen Küchenzeile ausgestattet als Mensa der Ganztagsschule multifunktional genutzt wird, durfte ein Song der vierten Klasse unter der Regie der Lehrerin Sybille Vlachakos über „gesunde Ernährung“ nicht fehlen, sehr zum Vergnügen der Gäste.

Bürgermeister Werner Schräer betonte, dass „in einer kleinen Grundschule wie Flechum-Westerloh nicht weniger geleistet werde als in einer großen Grundschule“. Der Dank des Vertreters des Schulträgers galt der ehemaligen Schulleiterin Elisabeth Niemann , die den Stein zum Neubau noch vor ihrer Pensionierung im vergangenen Jahr ins Rollen gebracht hatte. Und das der Stein im Rollen blieb, dafür habe die heutige Leiterin Sabine Hölzen gesorgt. Die eingeplanten Baukosten von rund 180000 Euro seien eingehalten worden, lobte Schräer auch Reinhard Pels vom Bauamt der Stadt Haselünne, der in kürzester Zeit die Ausführungspläne erstellte. „Hier ist etwas Ortsbildprägendes geschaffen worden, das das bisherige Schulgebäude wunderbar ergänzt“, lobte Schräer.

„Bildung ist mehr als Schule und mehr als PISA.“ Bildung umfasse auch die soziale Komponente.“ Die Bildung des Herzens habe in Flechum-Westerloh einen hohen Stellenwert, stellte Jutta Reinhardt als Dezernentin der Landesschulbehörde fest. „Die Einweihung des neuen Gruppenraumes der Grundschule Flechum-Westerloh ist daher auch Votum für die Zukunftschancen der Schüler. Durch das von ihnen initiierte und gestaltende Ganztagsangebot haben die Kinder die Möglichkeit, gleichberechtigt am Bildungsprozess teilzunehmen“, ermunterte die Dezernentin das Kollegium der Schule nicht in ihrem Bemühen um die Zukunft der Kinder nachzulassen.

Für die Ortsvorsteher sprach Heinz Döbber aus Flechum dem Schulträger einen ganz besonderen Dank aus. Döbber wörtlich: „Die Schule kann stolz auf das neue Gebäude sein.“ Für die Elternvertretung der Schule betonte Frau Jansen, Westerloh: „Unsere Kinder sind sehr, sehr gern hier und super zufrieden. Ich bin froh, dass unser Kind nicht in der Enge einer großen Stadt, sondern in einem Dorf groß wird.“ Schulleiterin Hölzen sprach dem Schulträger für seine Schulfreundlichkeit Dank aus. „Er macht uns allen viel Spaß, der neue helle Raum“.