Ein Artikel der Redaktion

Geschichte - Entwicklung - Wissenswertes Die Geschichte der Mode in Haselünne

Von PM. | 22.08.2016, 21:33 Uhr

Eine zweisprachige Ausstellungs-Zeitreise rund um die Modewelt, mit Konfektions-Modellen von der Steinzeit bis in die Moderne können Besucher und Kunden noch bis Samstag (28. August 2016) im Modehaus Schröder in Haselünne unternehmen.

Mode ist, wenn Kleidung sich verändert. Mode ist das, was uns „anzieht“. Mode ist aber vor allem das, was uns ein gutes Gefühl vermittelt.

Der Ursprung der Kleidung und der Mode, wie wir sie heute kennen, reicht zurück bis in die Anfänge der Menschheitsgeschichte und war neben dem Grundbedürfnis auch schon immer ein Zeichen der gesellschaftlichen Macht.

Diese Ausstellung, mit ausschließlich hochwertigen Kostümen, wie z.B. aus der „deutschen Oper“, präsentiert dem Betrachter lajut einer Pressemitteilung eine Übersicht der Mode-Entwicklung durch die bekanntesten Epochen unserer Menschheitsgeschichte.

Mode ist spannend

Es ist überwältigend, wie interessant und spannend das Thema Mode tatsächlich sein kann. Auch den wichtigen Einfluss der Haut Couture auf die sogenannte „Mode von der Stange“ und warum dieser Begriff eigentlich zu Unrecht so negativ behaftet ist, werden die Besucherkennenlernen.

Die Geschichte des Parfums, der Kosmetik, Schuhe, Hüte, Brillen, Handtaschen, Schmuckstücke und Frisuren sind ebenfalls Bestandteil der Ausstellung. Dokumentiert werden auch die Vita berühmter Modeschöpfer und die größten Mode-Revolutionen.

Schnappschüsse

Dabei können die Gäste auch selbst in die „Kostüme schlüpfen“. „Machen Sie mit Ihrem Smartphone doch einfach mal ein paar Schnappschüsse von sich und Ihren Kindern an einer unserer historischen Fotowände zum Durchgucken oder mit unseren historischen Modells“, heißt es in der Pressemitteilung.

Der Eintritt im Modehaus Schröder ist frei.