Ein Artikel der Redaktion

Bilanzsumme steigt um 5,6 Prozent Raiffeisenbank Emsland-Mitte zahlt fünf Prozent Dividende

21.07.2014, 13:05 Uhr

Die Raiffeisenbank (Raiba) Emsland-Mitte mit Sitz in Klein Berßen vereint Bank- und Warengeschäfte unter einem Dach. Die Generalversammlung der Genossenschaftsmitglieder in der Stadthalle Haselünne billigte für 2013 die Ausschüttung einer fünfprozentigen Dividende pro Geschäftsanteil.

„Auch das Jahr 2013 war für unsere Genossenschaft ein erfolgreiches Jahr. Wir konnten die Fusionen der Vorjahre weiter festigen und die Verschmelzung der Raiffeisenwarengenossenschaft Haren-Rütenbrock zum 1. Januar 2014 mit uns gut vorbereiten“, teilte Aufsichtsratvorsitzender Otto Lieber den Mitgliedern gut gelaunt mit.

Zugleich hieß er als Gäste der Generalversammlung den CDU-Bundestagsabgeordneten Albert Stegemann und das stellvertretende Agravis-Vorstandsmitglied Hans-Georg Bruns willkommen. Bruns unterstrich die Tatsache, dass „die Raiba Emsland-Mitte zu den größten Kunden in unserem Hause zählt“. Stegemann bezeichnete die familiengeführte Landwirtschaft in der Region als „Eckpfeiler der ländlichen Versorger“ und befasste sich mit den Auswirkungen der auslaufenden Milchquote.

Die Mitglieder quittierten die Berichte der Bankvorstände Hans Wolken, Helmut Krüßel, Dieter Wessels, des Geschäftsführers Raiffeisen Ems-Vechte Albert Wersmann und des Aufsichtsratsvorsitzenden Otto Lieber mit großem Beifall und billigten einstimmig den Bericht des Aufsichtsrates über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung des Jahresabschlusses, stellten den Jahresabschluss und die Verwendung des Jahresüberschusses fest. Ebenso einstimmig wurden Aufsichtsrat und die Mitglieder des Vorstandes entlastet.

Gute Jahresbilanz

Die erfolgreiche Entwicklung der Raiba Emsland-Mitte im Bereich des nördlichen und mittleren Emslands sowie in der Grafschaft Bentheim hatte zuvor Hans Wolken in der Jahresbilanz aufgezeigt. Von 2009 bis heute habe man die Bilanzsumme des Bankgeschäftes von rund 171 Millionen Euro auf rund 340 Millionen Euro verbessert, das entspräche eine Steigerung von 99 Prozent.

Im Warengeschäft sei der Umsatz im selben Zeitraum von 137 Millionen Euro auf 347 Millionen Euro mehr als verdoppelt worden. Gegenüber 2012 habe man ein Wachstum von rund zehn Prozent erreicht. Die Vorlage des Jahresabschlusses und des Lageberichtes war gespickt mit großen Zahlenkolonnen und Beispielen gesunden Wachstums. Die Kreditentwicklung von 2009 bis Ende 2012 habe ein Wachstum von 113 Prozent zu verzeichnen, hieß es. Real stiegen die Kundenkredite von 125 Millionen Euro in 2009 auf 267 Millionen Euro. Im selben Zeitraum stiegen die Kundeneinlagen um 38,5 Prozent von 93 Millionen Euro auf 130 Millionen Euro. Die Mitgliederzahl hat sich im vergangenen Jahr von 4980 auf 5151 erhöht. Zurzeit beschäftigt die Raiba Emsland-Mitte 367 Mitarbeiter im Bank- und Warengeschäft, davon sind 21 Auszubildende.

Der Bilanzgewinn der Bank betrug im Berichtsjahr 1211832,94 Euro. Lieber schlug der Versammlung eine fünfprozentige Dividende auf die Geschäftsanteile vor, insgesamt eine Summe von 447209,57 Euro. Außerdem wurde eine Warenrückvergütung in Höhe von 2276000 Euro angeregt. Dem Vorschlag folgte die Versammlung ohne Gegenstimmen. Einstimmig beschloss man auch eine Satzungsänderung, nach der der Erwerb, die Erschließung, Bebauung und die Veräußerung sowie die Vermietung von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und wohnwirtschaftlich, gewerblich und/oder gemischt genutzten Immobilien und/oder Teileigentum für die Genossenschaft möglich ist.

Aufsichtsrat

Die Wahl zum Aufsichtsrat und Warenbeirat erfolgte offen und einstimmig. Danach sind weiterhin im Aufsichtsrat Jan-Harm ten Broek, Johan-Heinrich Hölmann, Hans-Wilhelm Heitmann, Bernhard Jürgens, Berthold Holterhus und Wilhelm Terhalle tätig. Dem Warenbeirat gehören weiter Heino Eggengoor, Helmut Konnemann, Jan Genzink, Hermann Ranters, Heinz Hinrichs, Paul Ipe und Jochen Wolberink an. Ausgeschieden auf eigenen Wunsch ist Heinz Tallen.