Ein Artikel der Redaktion

Baustart voraussichtlich im Herbst Neugestaltung des Marktes in Haselünne kann beginnen

Von Carola Alge | 22.08.2017, 09:59 Uhr

Gute Nachrichten für Der Bescheid über eine Förderung aus Leader-Mitteln für die Neugestaltung des Marktes ist im Rathaus eingegangen. 160000 der aufzubringenden 321887 Euro werden damit bezuschusst.

Die Stadt will nun unverzüglich mit den Ausschreibungen beginnen. Baubeginn ist nach Angaben von Bürgermeister Werner Schräer voraussichtlich im Herbst. Abgeschlossen sein soll die Maßnahme im Februar 2018.

Die Sanierung und teilweise Neugestaltung ist nach Angaben des Rathauschefs dringend notwendig. Er verweist in dem Zusammenhang darauf, dass die 1898/1990 vorgenommene Pflasterung in Naturstein sowie für den Fußgängerbereich und die Parkplätze in Klinkermaterial teilweise abgenutzt und durch den Wandel der Innenstadtsituation überholt sei. „Eine dringende Überarbeitung in der Gestaltung und teilweise bei der Materialauswahl sind notwendig.“ Die Stadt wolle ihre „gute Stube“ vor allem neu ordnen und behindertengerechter machen. Das jetzige Kopfsteinpflaster wird komplett saniert.

Parkplätze werden verlagert

Ein zentraler Punkt der Planung sind die Stellflächen für Pkw. Etwa 20 verteilen sich derzeit an Nord- und Südseite. Künftig wird es nur noch Parkplätze im südlichen Bereich geben. Die sollen mit drei Metern deutlich breiter und bequemer einfahrbar werden. Hinzu kommen drei Behindertenparkplätze über die gesamte Länge des Marktes .

Barrierefreiheit

Barrierefreiheit ist ein Aspekt, unter dem die Stadt Haselünne die Gestaltung des Marktes angeht. Menschen mit Beeinträchtigung soll das Passieren der Fußgängerbereiche durch ein teilweises Austauschen des jetzigen Granitpflasters erleichtert werden. An vielen Stellen stehen Steine hoch, werden insbesondere für Menschen am Rollator zur Stolperfalle. Große Querungsflächen aus hellem Betonstein Sahara sollen hier Abhilfe schaffen. Sie werden im Bereich der künftigen Laufachsen des nördlichen Marktes geschaffen.

Neuanpflanzungen

Gefällt werden müssen die jetzt den Markt zierenden Kugel-Akazien. Bei diesen Anpflanzungen aus den 1990er-Jahren handelt es sich um Flachwurzler. An mehreren Stellen haben sie das Pflaster beschädigt bzw. es angehoben. Eine Sanierung dieser Bereiche sei auf Dauer nicht möglich, da das Wurzelwerk weiter arbeite, so Bauamtsleiter Martin Pohlmann. Es wird an ihrer Stelle schlanke kleinkronige Neuanpflanzungen geben, die die jeweiligen Aufenthaltsplätze optisch einfassen. Bänke bieten Möglichkeit zum Verweilen, Spielgeräte sorgen für Unterhaltung der Kinder.

Beide Einfahrten zum Markt erhalten versenkbare Poller, um das Areal für Veranstaltungen und den Wochenmarkt sperren zu können. Sitzgelegenheiten und interaktive Spielgeräte für Kinder sollen für zusätzliche Wohlfühlatmosphäre in der Haselünner Innenstadt sorgen. Elektroversorgungsstationen und eventuell eine E-Ladestation für Fahrräder sind ebenfalls angedacht.

Weihnachtsmarkt wird verlegt

Die Stadt geht davon aus, dass während der Bauzeit, in der es zu Beeinträchtigungen kommen wird, alle geplanten Veranstaltungen im Bereich des Markts durchgeführt werden können. Nur über einen vorübergehend anderen Standort für den Weihnachtsmarkt werde man nachdenken.