Drei Teams bei Turnier vorn Haselünne neue Flag-Football-Hochburg im Emsland

Große Freude bei den St. Ursula Saints und den Hasetal Raiders aus Haselünne über das gelungene Abschneiden beim Regionalturnier im Flag Football in Nordhorn. Foto: Kreisgymnasium HaselünneGroße Freude bei den St. Ursula Saints und den Hasetal Raiders aus Haselünne über das gelungene Abschneiden beim Regionalturnier im Flag Football in Nordhorn. Foto: Kreisgymnasium Haselünne

Haselünne. Beim Jugendturnier im Flag-Football der Sportjugend Grafschaft Bentheim waren die St. Ursula Saints und die Hastal Raiders aus Haselünne erfolgreich.

Am Ende des Turniers konnten sich die Spielerinnen und Spieler der St. Ursula Saints, einer aus 36 Schülern des Kreisgymnasiums bestehenden Arbeitsgemeinschaft unter Leitung ihrer Coaches Holger Seidel und Sven Rank, von den mitgereisten Fans verdient feiern lassen. Während ein Team der „Heiligen“ (engl. Saints) mit nur einer Niederlage ins kleine Finale um Platz drei einzog, gelangte das andere nach vier Siegen aus der Vorrunde ungeschlagen ins Finale um den von neun Mannschaften umkämpften Turniersieg.

Auch das Jugendteam der erst im Sommer gegründeten Hasetal Raiders mit ihren Trainern Dennis Schulte und Marvin Ostermann konnte sein footballerisches Können unter Beweis stellen und zog mit nur einer Niederlage aus der Vorrunde gegen die Saints ebenfalls ins Spiel um Platz drei ein. In diesem zeigten die Raiders sowie die Saints die technisch wohl hochkarätigste Partie im Turnierverlauf. Beide Mannschaften konnten offensiv ihr Passspiel zwischen Quarterback und Wide Receivern etablieren. Doch die Saints, die vermehrt auf das Laufspiel durch ihre Runningbacks setzten, entschieden letztlich die Partie mit zwei Touchdowns Vorsprung für sich.

„Für uns war der Turnierverlauf ein großer Erfolg“, so Raiderscoach Dennis Schulte. „Zwar ist unsere Jugendmannschaft genau wie unser Herrenteam eigentlich im Tackle Football zuhause, doch war die Umstellung auf die körperlose Footballvariante in wenigen Trainingseinheiten zu leisten und unsere Jugendlichen hatten so die Chance, sich mit anderen im fairen Wettkampf zu messen.“

Schlagabtausch

Im Finale kam es zum Schlagabtausch zwischen den beiden Gruppensiegern der St. Ursula Saints und dem Sportbundteam aus Nordhorn. Zu Beginn konnte das Haselünner Schulteam sogar mit einem Tochdown in Führung gehen, im Verlaufe des Spiels zeigte sich aber die physische Überlegenheit der Nordhorner. „Unser Finalteam besteht aus Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen 13 und 16 Jahren, während für die Nordhorner nur 18-Jährige an den Start gingen. Da ist es natürlich schwer, in so einer körperbetonten Partie mitzuhalten!“, so Saints Team-Koordinator Sven Rank.

Dennoch war der Freude bei der abschließenden Siegerehrung groß. „Es ist ein Riesenerfolg für uns, gleich zwei Teams der Saints auf dem Siegertreppchen platzieren zu können. Auf Platz 2 und 3 von neun Mannschaften aus dem Emsland und der Grafschaft können unsere Jugendlichen wirklich stolz sein!“, erklärt Head Coach Holger Seidel. Die Leistungen der St. Ursula Saints und der Hasetal Raiders zeigten auch, dass die US-Sportart Flag Football mit über 50 Jungen und Mädchen in kurzer Zeit eine deutliche Größe im Schul- und Vereinssport in Haselünne geworden ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN