Hohe Wahlbeteiligung Juniorwahl am Kreisgymnasium Haselünne: CDU vorn

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das fünfköpfige freiwillige Wahlleitungsteam mit ( von links) Imke Ahlers, Simon Benten, Michel Lübken, Benedikt Heine, Johannes Stüwe. Foto: Carmen Breuckmann-GiertzDas fünfköpfige freiwillige Wahlleitungsteam mit ( von links) Imke Ahlers, Simon Benten, Michel Lübken, Benedikt Heine, Johannes Stüwe. Foto: Carmen Breuckmann-Giertz

Haselünne. Das Kreisgymnasium Haselünne (KGH) ist eine von 484 niedersächsischen Schulen, an denen unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Norbert Lammert Juniorwahlen stattfanden.

Unter der Federführung des Politik-Fachobmannes Markus Schaefer konnten die 312 wahlberechtigten Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 8 bis 12 ihr demokratisches Bewusstsein zeigen und sich an den schulinternen Wahlen beteiligen. Mit einer Wahlbeteiligung von 86,86 Prozent zeigten die Jugendlichen, dass sie den Appell sehr ernst nahmen.

Das fünfköpfigen freiwillige Wahlleitungsteam aus dem Jahrgang 9 machte diese Haltung unmissverständlich deutlich: „Nur, wenn wir die Inhalte der Parteiprogramme verstanden haben, können wir auch wählen“, erklärte Imke Ahlers. Michel Lübken ergänzte überzeugt: „Dass wir über die Juniorwahl erste Erfahrungen mit den Inhalten der Politik und mit dem Ablauf einer Wahl machen können, wird uns helfen, wenn wir mit 18 selbst zur Wahl gehen werden.“

Deutliches Ergebnis

Das Ergebnis der Wahl spricht eine klare Sprache: Mit deutlicher Mehrheit votierten 271 Schülerinnen und Schüler mit 37,3 Prozent für die CDU, während die SPD mit 23,2 Prozent, die Grünen mit 16,2 Prozent und die FDP mit 12,5 Prozent deutlich dahinter zurückfielen. Nach Meinung der jungen Gymnasiasten sollten hingegen die Linken, die AfD und andere keinen Einzug in den Bundestag erhalten und bleiben daher unter der Fünf-Prozent-Hürde.

Dass dieses Wahlergebnis in engem Zusammenhang zu lesen ist mit der zwei Tage zuvor stattgefundenen.

Lebhafter Diskurs

Podiumsdiskussion, bei der sich die regionalen Vertreter aller Parteien in einem lebhaften Diskurs mit den Schülern bewegten, zeigt vor allem das Ergebnis der CDU. So votierten die Schüler hier mit 40,7 Prozent für Albert Stegemann. Die FDP errang allerdings einen leichten Vorsprung vor der SPD, indem Jens Beek 21,6 Prozentpunkte erhielt, Daniela de Ridder 20,5 Prozent. Reinhard Prüllage von den Grünen erhielt 9,5 Prozent. Alle anderen Vertreter blieben wie ihre Gesamtpartei unter der Fünf-Prozent-Marke.

Insgesamt zeigte sich Markus Schaefer ebenso wie der Schulleiter, Norbert Schlee-Schüler, begeistert von der inhaltlich wachen wie kritischen Haltung der Schülerinnen und Schüler: „Bei der Podiumsdiskussion war es den Jugendlichen wichtig, die Ernsthaftigkeit und Überzeugungskraft der Politiker zu erfahren, mit der sie für diese Region einstehen. Das spiegelt sich schließlich auch im schulinternen Wahlergebnis“, so der Schulleiter.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN