Ein Artikel der Redaktion

86,83 Prozent für Schräer Wahl in Haselünne: „Ein Traumergebnis“

Von Carola Alge | 11.09.2011, 19:20 Uhr

„Yeah!“ „Besser geht es nicht.“ Jubelnd reißen die etwa 20 Gäste im Foyer des Haselünner Rathauses die Arme in die Luft. Beifall brandet auf. Um 19.32 Uhr steht fest: Bürgermeister Werner Schräer ist mit 86,83 Prozent (5261 Stimmen) als hauptamtlicher Bürgermeister wiedergewählt worden.

„Ein Traumergebnis“, ist sein Stellvertreter Bernd Herbers begeistert. Er gratuliert dem 41-Jährigen als Erster, gefolgt von Rolf Hopster, Vorsitzendem der SPD-Fraktion, die keinen eigenen Kandidaten nominiert hatte. „Klasse Ergebnis“, klopft er dem Verwaltungschef auf die Schulter. Eine Abordnung der niederländischen Partnerstadt hat ein paar frisch geräucherte Aale als Geschenk mitgebracht.

Küsschen und herzliche Umarmung gibt es für Schräer bereits um kurz vor 19 Uhr von Ehefrau Karin. Da hat er die notwendigen 25 Prozent (2570 Stimmen) zur Wiederwahl eingefahren. „Gratulation, Herr Bürgermeister“, strahlt ihn ein älterer Herr an. Er war bereits kurz nach Schließung der Wahllokale in das Verwaltungsgebäude gekommen, wollte ihm da schon gratulieren. Als er das Rathaus betritt, zeichnet sich auf der großen Leinwand, an die Ergebnisse per Beamer geworfen werden, der klare Durchmarsch des Amtsinhabers ab. 85,91 Prozent aus Lohe, 94,57 Prozent aus Lotten, 90,36 Prozent aus Huden. Das Endergebnis lässt dann länger auf sich warten. Gespräche über Vettels Formel-1-Sieg und die Bundesligaergebnisse vertreiben die Langeweile. Schräer nippt an einer Cola. Dann meldet mit Eltern auch der letzte, der 19. Wahlbezirk: 83,7 Prozent. Der Bürgermeister strahlt. „Ich bin sehr angetan von diesem großen Vertrauen der Bürger. Es ist ein toller Ansporn.“ Statt Limo gibt es kurz darauf Sekt bei der Fraktionsfeier im Kolpinghaus.