Ein Bild von Carola Alge
10.02.2017, 18:41 Uhr KOMMENTAR

Nostalgie wird am Markt Haselünne nicht völlig ausgeknipst

Kommentar von Carola Alge

Im Zuge der Sanierung des Marktes in Haselünne wird auch die Beleuchtung erneuert. Foto: Carola AlgeIm Zuge der Sanierung des Marktes in Haselünne wird auch die Beleuchtung erneuert. Foto: Carola Alge

Haselünne. Über die Gestaltung der Beleuchtung am Markt in Haselünne im Zuge dessen anstehender Sanierung kann man durchaus geteilter Meinung sein. Eine gesunde Mischung aus Altem und Neuem sollte das Ziel sein. Ein Kommentar.

Haselünnes Charme machen nicht zuletzt seine vielen historisch erhaltenen bzw. anmutenden Bereiche aus. Dazu passten bisher auch die Straßenlaternen am Markt. Der aber soll und muss nun behutsam umgestaltet werden. Behindertengerechter, optisch aufgeräumter, mehr Verweilqualität – so wird er sich nach der umfangreichen Baumaßnahme präsentieren.

Erneuert wird auch die Straßenbeleuchtung. Wie in vielen anderen Bereichen der Stadt wird auch hier auf LED-Technik umgestellt. Entsprechend werden neue Beleuchtungskörper installiert. Für sie, wie es die bisherigen Planungen vorsehen, nicht mehr historisch anmutende, sondern moderne Modelle zu wählen, ist zeitgemäß.

Der Markt in Haselünne wird insgesamt seine Kleinteiligkeit zwar wahren und das stadtprägende Bild nicht bis zur Unkenntlichkeit verändern, aber er bekommt ein starkes Facelifting. Dazu passen moderne Ausleuchtungen, die Akzentuierungen ermöglichen, die den Bereich noch attraktiver machen. Es sind zudem interessante Lichtakzente wie punktuelle Fassadenbeleuchtung insbesondere in Höhe der neu entstehenden Querungsbereiche vorgesehen, die einen völlig neuen Charme entwickeln dürften.

Haselünne wird mit der Gestaltung des Marktes die Nostalgie sicher nicht gänzlich ausschalten, sondern eine gute Mischung von Alt und Neu finden – wie es für eine Kleinstadt dieser Größenordnung sinnvoll ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN