Fördermittel Ausschuss befürwortet Ausbauplanungen des Markts Haselünne

Von Helmut Diers

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. Der Bauausschuss der Stadt Haselünne hat entschieden, Fördermittel aus dem Leader-Programm des Netzwerks Ländliche Räume zu beantragen. Damit soll der Markt umgestaltet werden. Ein Vertreter des beauftragten Planungsbüros Grote stellte auf der jüngsten Sitzung den aktuellen Entwurf vor.

Das Papenburger Ingenieurbüro Grote aus Papenburg hatte im Frühjahr 2016 einen ersten Entwurf zur Umgestaltung des Marktes vorgelegt. Über den hatte der Bauausschuss erstmals im Juni 2016 beraten. Anschließend wurde der Vorentwurf Anwohnern und Geschäftsinhabern im Bereich des Marktes vorgelegt. Unter Berücksichtigung ihrer Wünsche wurden die Planungen seitdem intensiviert. Besondere Berücksichtigung erfuhren Aspekte wie etwa Barrierefreiheit, Bepflanzung und Beleuchtung. Zudem sollen charakteristische Merkmale – wie etwa das Wasserspiel – erhalten bleiben.

Ein wesentlicher Punkt, der sich aus Befragung von Anwohnern und Geschäftsleuten ergab, ist die Umgestaltung der Stellplätze. Im aktuellen Entwurf sind diese breiter angelegt, wodurch die Anzahl reduziert wird. Peter Stelzer, der den Entwurf des Papenburger Planungsbüros vorstellte, sprach von 17 Stellplätzen, die auf der Südseite quer zur Fahrbahn angelegt würden. Bauamtsleiter Martin Pohlmann teilte mit, eine bloße Ausbesserung der vorhandenen Klinker- und Granitpflasterflächen habe sich in dem Bereich als „nicht sinnvoll“ erwiesen. Stattdessen werde man die Umgestaltung der gesamten Verkehrsfläche in die Planungen mitaufnehmen. Der Bereich erhält damit ein neues Straßenbett, in dem das Pflaster ebenerdig verlegt werden soll Betonsteine, wie sie auch um das Rathaus verlegt sind, sollen das Ensemble optisch auflockern. Die Verkehrsflächen sollen zudem von Bäumen eingerahmt werden. „Wir wollen damit eine bessere Begehbarkeit der Straße erreichen“, teilte Pohlmann auf Nachfrage mit. „Auch die dort heute bereits vorgeschriebene Schrittgeschwindigkeit für Fahrzeuge bleibt bestehen“.

Versenkbare Poller

Beide Einfahrten zum Markt erhalten versenkbare Poller, um das Areal für Veranstaltungen und den Wochenmarkt sperren zu können. Stelzer stellte in seinen Ausführungen verschiedene Varianten der Bepflanzung des Marktes, der Ausstattung mit Sitzgelegenheiten und interaktiven Spielgeräten für Kinder vor. Ebenso verwies er auf Varianten für Fahrradständer. Eine endgültige Entscheidung darüber will der Ausschuss zu einem späteren Zeitpunkt fällen.

Preislich liegt der aktuelle Entwurf des Planungsbüros nach dessen Angaben bei rund 290 000 Euro - Seine Realisierung führe zu einem neuen Marktbild. Dessen Aufenthaltscharakter soll durch eine Beleuchtung noch gesteigert werden: Von der Diepholzer Firma „Oliver Christen Lichtplanung“ habe man Pläne zur Ausleuchtung des Marktes eingeholt, teilte Stelzer mit. Oliver Christen stellte Konzept dem Ausschuss gleich selbst vor: Es gebe eine ganze Reihe von Maßnahmen, um die Marktbeleuchtung attraktiver zu gestalten. Eine höherwertige Lampenausstattung könne allerdings den Kostenrahmen sprengen. Die Beleuchtungsfrage ließ der Ausschuss zunächst ungeklärt. Die Zustimmung zum Ausbau des Marktes gemäß der aktuellen Planung erfolgte indes einstimmig. Dafür sollen auch Mittel aus dem Nachtragshaushalt 2017 bereitgestellt werden. Zudem wird die Stadt die im Förderprogramm Leader bereit gestellten Mittel von 96.000 Euro beantragen. Im Haushaltsplan der Stadt sind damit für den Ausbau Mittel in Höhe von 192 000 Euro und für die Sanierung der Granitflächen in Höhe von 80 000 Euro eingestellt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN