1000 Euro für Schulhofgestaltung Geldsegen für Grundschule Flechum - Westerloh

Doris de Wall (Erste von links) und Peter Detmers (Zweiter von rechts) von der Johann Bünting-Stiftung überreichten den Vertretern der Schulen den Scheck bei einer feierlichen Stunde in Wallenhorst. (Landkreis Osnabrück) Foto: Bünting-StiftungDoris de Wall (Erste von links) und Peter Detmers (Zweiter von rechts) von der Johann Bünting-Stiftung überreichten den Vertretern der Schulen den Scheck bei einer feierlichen Stunde in Wallenhorst. (Landkreis Osnabrück) Foto: Bünting-Stiftung

Meppen. Die Grundschule Flechum-Westerloh erhält von der Bünting-Stiftung 1000 Euro für die Schulhofgestaltung. Per Losverfahren war die Schule für den Geldsegen ausgewählt worden, für den aktuell ein Verwendungszweck gesucht wird.

Unter dem Motto „Bewegung fördern – Zukunft schaffen“ konnten sich Schulen für die Förderung bewerben. Insgesamt vergab die Förrderinitiative der Johann Bünting - Stiftung 25.000 Euro für die Gestaltung von Schulhöfen. Schulen aus dem gesamten Vertriebsgebiet der Bünting Unternehmensgruppe, das heißt von der Nordseeküste bis ins Sauerland und von der niederländischen Grenze bis in den Großraum Hannover konnten sich für die Förderung bewerben bzw. vorschlagen lassen.

„Wir sind begeistert von der großen Resonanz, die wir auf unseren Aufruf bekommen haben“, freut sich Peter Detmers, Vorstandsvorsitzender der Johann Bünting-Stiftung. Das Los entschied, wohin die 25 mal 1.000 Euro gehen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden nun die symbolischen Schecks an die Vertreter der Schulen überreicht. Mit der diesjährigen Förderinitiative möchte die Johann Bünting-Stiftung dazu beitragen, dass die Schülerinnen und Schüler nach der Anspannung im Unterricht mehr Möglichkeiten haben, auf einem attraktiven Schulhof durch mehr Bewegungsmöglichkeiten fit zu bleiben und sich hier wohl zu

fühlen.

Bei der Grundschule Flechum - Westerloh stieß die Nachricht erwartungsgemäß auf positive Resonanz: „Wir haben uns natürlich total gefreut“, sagte Schulleiterin Michaela Deters. Aktuell suche man in Absprache mit der Stadt nach einem Verwendungszweck - denkbar seien etwa eine Vogelnestschaukel oder eine Slackline. Allerdings sollen auch die Wünsche der Kinder berücksichtigt werden. „Bevor wir eine Entscheidung fällen, werden wir auch unsere Schüler nach ihren Wünschen fragen“, gab Deters an.


0 Kommentare