Bürgermeister dankt für Engagement Entspannte Flüchtlingssituation in Haselünne

Von Georg Hiemann

Es hat sich bewährt, dass alle Flüchtlinge dezentral untergebracht werden konnten in Haselünne, was die Integration erheblich erleichtere, sagte Bürgermeister Schräer in der Sitzung. Auch das Internationale Café wird gut besucht. Foto: Carola AlgeEs hat sich bewährt, dass alle Flüchtlinge dezentral untergebracht werden konnten in Haselünne, was die Integration erheblich erleichtere, sagte Bürgermeister Schräer in der Sitzung. Auch das Internationale Café wird gut besucht. Foto: Carola Alge

Haselünne. Die Flüchtlingssituation ist heute wesentlich entspannter als vor einem Jahr. Das hat Bürgermeister Werner Schräer in der Sitzung des Ausschusses für Familie und Ehrenamt mitgeteilt.

Er dankte den Bürgern, Vereinen und Institutionen für ihr bis heute anhaltendes enormes ehrenamtliches Engagement. Mit Blick auf die Familienpaten sprach Schräer von „einer großartigen Leistung, denn teilweise begleiten sie diese Flüchtlingsfamilien inzwischen schon seit über einem Jahr “. Er sei auch froh, dass die Stadt für alle Asylsuchenden adäquaten Wohnraum zur Verfügung stellen konnte, teilweise habe man schon angemietete Wohnungen wieder zurückgeben können.

Es habe sich bewährt, dass alle Flüchtlinge dezentral untergebracht werden konnten, was die Integration erheblich erleichtere. Ebenfalls habe sich die finanzielle Situation für die Kommunen entspannt, da Land und Bund besser finanzieren. Allerdings trete der Landkreis immer noch in Vorleistung. Schräer dankte besonders seinen Mitarbeitern in der Verwaltung, die Enormes geleistet hätten, um den Ansturm im vergangenen Jahr bewältigen zu können.

Ehrenamtspreis

Seit 2008 wird der Ehrenamtspreis der Stadt Haselünne für soziales, kulturelles beziehungsweise ehrenamtliches Engagement verliehen. Künftig soll ein Arbeitskreis, bestehend aus dem Vorsitzenden des Ausschusses für Familie und Ehrenamt, dem Bürgermeister und stellvertretenden Bürgermeister, aus den Fraktionsvorsitzenden der im Rat vertretenen Parteien sowie dem Fachbereitsleiter „Ordnung und Bürgerservice“ die Entscheidung über die eingereichten Vorschläge treffen. Der Ausschuss stimmte der Änderung der Richtlinien zur Vergabe des Ehrenamtspreises einstimmig zu.

Im Bericht der Verwaltung gab Fachbereichsleiter Franz Wekenborg einen Überblick über die Ferienpassaktion 2016. In den Herbstferien nahmen an den zehn Veranstaltungen 51 Kinder teil. Insgesamt haben sich die Ausgaben für die Ferienpassaktionen in den Oster-, Sommer- und Herbstferien auf 15.000 Euro belaufen bei Einnahmen von 7000 Euro. Der von der Stadt zu tragende Eigenanteil beläuft sich somit auf 8000 Euro. Insgesamt wurden 2016 bei allen Ferienpassaktionen 99 Veranstaltungen, davon sechs Fahrten, durchgeführt. Insgesamt haben 1838 Kinder teilgenommen.

Schwimmkurse

Die Stadt Haselünne ermöglicht es, Kindern aus Haselünne bis zum Alter von acht Jahren einen kostenlosen Schwimmkurs im städtischen Hallenbad zu erhalten. In diesem Jahr haben bisher 34 Kinder ihren Schwimmkurs erfolgreich abgeschlossen. „Insgesamt wurden seit 2014 für 191 erfolgreiche Teilnehmer 13.370 Euro an die Eltern der Kursteilnehmer erstattet“, berichte Wekenborg. Dieses Angebot gilt auch wieder im kommenden Jahr.

Seit 1967 werden jährlich zehn Altennachmittage jeweils am 1. Dienstag im Monat im Kolpinghaus veranstaltet. Bis heute wurden 470 Altennachmittage durchgeführt. Außerdem führt die Feuerwehr Haselünne jährlich eine Seniorenfahrt durch. Seit 1967 haben insgesamt 59.211 Senioren daran teilgenommen. „Ein besonderer Dank gilt den Frauen des DRK und vom Vorstand der KfD Haselünne, die die Seniorinnen und Senioren bewirten und somit für das leibliche Wohl sorgen“, dankte Wekenborg auch den Vereinen, Verbänden und Kindergärten, die immer für ein gelungenes Programm sorgen.


0 Kommentare