Ein Artikel der Redaktion

73-Jähriger Landessieger Einparken ist seine Leidenschaft

Von Hermann-Josef Mammes | 27.09.2011, 14:22 Uhr

Das Einparken an Hauswänden und engen Parklücken ist vielen Autofahrern ein Graus. Für den 73-jährigen Haselünner Peter Achenbach ist es hingegen eine sportliche Herausforderung.

Der Rentner ist seit Jahren einer der besten Geschicklichkeitsfahrer in Deutschland. Dies hat er gerade wieder beim Landesgruppenturnier Südost in Dresden eindrucksvoll demonstriert.

Achenbach gewann souverän den Vorentscheid und qualifizierte sich damit für die Deutschen Meisterschaften am 14. Oktober in Fürth.

„Ich musste mich gegen jüngere Konkurrenz durchsetzen“, sagte der 73-Jährige. Dabei ist das Mitglied des ACV (Automobil-Club Verkehr) im Parcours mit einer Zeit von 2:12 Min. zwar nicht der Allerschnellste, aber dafür meistert er alle Hindernisse und Aufgaben fehlerfrei. Dazu Achenbach: „Im Straßenverkehr darf man auch keine Fehler machen. Das kann das Leben anderer gefährden.“

Für die Deutschen Meisterschaften steht hartes Training an. „Ich trainierte jeden Tag mit meinem VW Lupo auf einem Parkplatz in Haselünne.“ Zehn Prüfungen sind zu absolvieren. So muss ein Tor vor- und rückwärts durchfahren oder vor einem Gatter so nah angehalten werden, dass möglichst nicht einmal mehr eine Zeitung dazwischenpasst. Außerdem darf das von vielen Durchschnittsfahrern gefürchtete Einparken nicht fehlen.