Schnelle Hilfe rund um die Uhr Neuer Standort des DRK in Haselünne eingeweiht

Von Georg Hiemann

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haselünne. An der Hammer Straße in Haselünne ist die neue Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes eingeweiht worden.

„Der Rettungsdienst hat die erste und schnelle Hilfe als besondere Aufgabe. Oft steht das Leben von Menschen auf dem Spiel“, dankte Karl-Heinz Vehring, Vorsitzender des DRK-Kreisverbands Emsland allen Beteiligten für die neue und moderne Rettungswache.

Den kirchlichen Segen für das Haus, die Fahrzeuge und vor allem für die DRK-Mitarbeiter spendeten Kaplan Detlef Perk von der katholischen Kirchengemeinde und Pastor Detlef Stumpe von der ev.-luth. Kirchengemeinde. Zur feierlichen Eröffnung und Einweihung der neuen Rettungswache begrüßte DRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Hövelmann zahlreiche Gäste sowie die Vertreter der Polizei, der Feuerwehr und des Haselünner Krankenhauses. Karl-Heinz Vehring dankte besonders dem Landkreis Emsland für die Verdichtung des Rettungsnetzes und die Beauftragung des DRK mit neuen Rettungswachen, der Stadt Haselünne für die unbürokratische Unterstützung sowie dem Bistum Osnabrück für das Grundstück. Nach Haren und Lünne hat jetzt auch Haselünne eine neue Rettungswache in verkehrsgünstiger Lage.

Die Fahrzeuggaragen sind bei einer Alarmierung jetzt direkt aus der Wache zu erreichen. Der Neubau bietet den zwölf Mitarbeitern einen großen Aufenthaltsraum mit Küchenzeile, Sanitär- und Umkleideräume sowohl für Frauen als auch für Männer, zwei Ruheräume und einen Arbeitsraum zur Desinfektion des Rettungstransportwagens (RTW) und des Krankentransportwagens (KTW). Die DRK-Rettungswache ist pro Schicht Tag und Nacht mit vier Rettungskräften besetzt. Zur Besatzung des RTW gehören bei Einsätzen ein Rettungsassistent und ein Rettungssanitäter. Hinzu kommt auch ein Notarzt, den das St.-Vinzenz-Hospital stellt. Die Besatzung des KTW bilden ein Rettungssanitäter und ein Rettungshelfer. Bei Bedarf kann das Team der Rettungswache durch ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiter verstärkt werden. Insgesamt wurden für die neue Rettungswache rund 400000 Euro investiert . Architekt Gerd Janssen aus Westoverledingen überreichte dem Haselünner Dienststellenleiter Franz Waller den symbolischen Schlüssel.

„Wir haben die Rettung von Menschen optimiert und optimale Bedingungen für die Mitarbeiter geschaffen“, freute sich auch Dezernent Marc-Andre Burgdorf über die Einweihung der neuen Rettungswache. Der Rettungsplan für das gesamte Emsland sei neu fest geschrieben worden und erheblich verbessert. „Heute ist ein guter Tag für die Menschen in dieser Region“. Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer gratulierte dem DRK zum neuen Standort. „Hier ist der ideale Standort für die Rettungswache, verkehrlich gut angebunden, um schnelle Hilfe leisten zu können“. Zum Schluss dankte Kreisgeschäftsführer Thomas Hövelmann Verwaltungsdirektor Walter Borker vom Haselünner Krankenhaus für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Nach dem offiziellen Teil hatten die Gäste ausreichend Gelegenheit, um die neue Rettungswache zu besichtigen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN