Neubau für 370000 Euro Rettungswache des DRK in Haselünne wird eingeweiht

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die neue DRK-Rettungswache an der Hammer Straße in Haselünne. Foto: Ann-Christin FischerDie neue DRK-Rettungswache an der Hammer Straße in Haselünne. Foto: Ann-Christin Fischer

Haselünne. Im Mai 2015 erfolgte der erste Spatenstich, jetzt wird die neue Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an der Hammer Straße in Haselünne in Betrieb genommen. Die Einweihung findet am 30. Oktober 2015 statt. Kosten des Neubaus: 370000 Euro.

Für die neue Rettungswache suchte das DRK Emsland ein zentral gelegenes Grundstück. Das fand sie an der Hammer Straße, Ecke Piusweg. Dort stand einst die Realschulschule. Annähernd 1000 Quadratmeter stehen dort für die Rettungswache zur Verfügung.

Zwölf Mitarbeiter

Auf mehr als 200 Quadratmetern wurde in dem Gebäude unter anderem Platz für Desinfektionsräume, Sanitätsräume, Ruheräume sowie Aufenthaltsräume für die Mitarbeiter geschaffen. In dem Neubau werden getrennte Umkleiden für die Einsatzkräfte vorgehalten. Damit reagiert das DRK auf die zunehmende Zahl von Frauen im Team. Insgesamt sind zwölf DRK-Mitarbeiter in die neue Rettungswache umgezogen.

Sie ist pro Schicht Tag und Nacht mit vier Rettungskräften besetzt. Zur Besatzung des Rettungstransportwagens gehören bei Einsätzen ein Rettungsassistent und ein Rettungssanitäter. Dazu kommt ein Notarzt des benachbarten St.-Vinzenz-Hospitals. Das Team der DRK-Rettungswache Haselünne wird bei Bedarf durch entsprechend ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiter verstärkt. Die Besatzung des Krankentransportwagens bilden ein Rettungssanitäter und ein Rettungshelfer. Die Einsatzkräfte können jetzt direkt von der Wache zu den Einsatzfahrzeugen gelangen.

„Freuen uns auf das Gebäude“

Die ehemaligen in Holzständerbauweise mit Trapezblechverkleidung erstellten Fahrzeuggaragen wurden fachgerecht zerlegt und direkt an der neuen Wache wieder aufgebaut. Mit Klinkermauerwerk wurden sie optisch der neuen Wache angepasst. „Wir freuen uns auf das neue Gebäude“, sagt der Haselünner Dienststellenleiter Franz Waller. Er lobt die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem benachbarten Haselünner Krankenhaus ausdrücklich. Das sei längst nicht überall er Fall.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN