Neuer Band von Jutta Over „Der Wobbegong“: Tiergedichte aus Meppen


Herzlake. Krankenhausaufenthalte können, vor allem für Kinder, ja so quälend langweilig sein. Das ging Jutta Over nicht anders, als sie als Achtjährige ein paar Tage in der Klinik lag. Beim Blick auf ihren flauschigen Bettgenossen kam ihr eine Zeit vertreibende Idee: Sie schrieb für ihren Stoffbären ein Schlaflied. Von da an griff die Meppenerin immer wieder zur Feder. Jüngstes Ergebnis: das Buch „Der Wobbegong“.

Seit 2004 beschäftigt sich die Diplom-Biologin , die für den Naturschutzbund Emsland-Bentheim arbeitet, in ihrer Freizeit intensiver mit Literatur. „Literaturforen im Internet, in denen man mit anderen Lyrikern über die Texte diskutieren ka

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Jutta Over wurde in Göttingen geboren. Nach ihrem Biologiestudium an der Georg-August-Universität musste die Literatur zunächst zurückstehen. Über Zwischenstationen in Montpellier (Südfrankreich) und Gießen wurde das Emsland ihr neuer Lebensmittelpunkt. Nach einigen Jahren freiberuflicher Tätigkeit im Bereich Landschaftskartierung fand sie ein dauerhaftes Aufgabenfeld beim Naturschutzbund Emsland-Bentheim. In den letzten Jahren entdeckte Over die Sprache neu: als Medium, das nicht nur mitteilt und überzeugt, sondern auch unerschöpfliches Spiel- und Gestaltungsmaterial bereit hält. 2012bekam sie den dritten Preis beim Literaturwettbewerb des Jazz-Festivals „tohuwabohu“ in Wuppertal. cw

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN