Großer Andrang DRK in Haselünne dankt Blutspendern

Meine Nachrichten

Um das Thema Haselünne Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit Präsentkörben bedankte sich das DRK Haselünne bei den treuen Blutspendern. Das Bild zeigt (von links): Josefa Scherner, Susanne Schulterobben, Martin Schütte (75. Spende), Ben Schütte, Ulrich Willen, Erwin Dühnen, Werner Niehaus-Scherpenberg, Erika Wübbels, Bernhardine Robben und Hedwig Opitz. Foto: Doris LeißingMit Präsentkörben bedankte sich das DRK Haselünne bei den treuen Blutspendern. Das Bild zeigt (von links): Josefa Scherner, Susanne Schulterobben, Martin Schütte (75. Spende), Ben Schütte, Ulrich Willen, Erwin Dühnen, Werner Niehaus-Scherpenberg, Erika Wübbels, Bernhardine Robben und Hedwig Opitz. Foto: Doris Leißing

Haselünne. Der Ortsverein Haselünne/Berßen/Stavern/Apeldorn des Deutschen Roten Kreuzes hat einen Sondertermin zur Blutspende in Haselünne organisiert.

Das Team um Organisationsleiterin Hedwig Opitz wollte mit dieser Aktion in der Bödiker Oberschule der Blutknappheit, die nach ihren Angaben gerade in den Sommermonaten immer wieder auftritt, entgegenwirken. Mit 196 Spendern wurden die Erwartungen des Teams weit überschritten.

Fünfmal sprachen die Haselünner einen ganz besonderen Dank aus. Mit der 100. Spende war Heinz-Jürgen Macker der Treueste unter den Freiwilligen. Wie auch Martin Schütte, Erwin Dühnen, Werner Niehaus-Scherpenberg, die jeweils zum 75. Mal gekommen waren, und Ulrich Willen, der seine 50. Spende abgab, erhielt er Präsentkorb, Urkunde und eine Blutspende-Ehrennadel. Außerdem waren drei Spender zum 25. und einer zum 40. Mal dabei. Sechs Personen stellten zum ersten Mal ihren wertvollen „Lebenssaft“ zur Verfügung.

Opitz bedankte sich bei allen, die gekommen waren: „Der Bedarf an Blut ist nach wie vor hoch. Vielen Menschen kann mit der Blutspende geholfen werden.“

Der nächste Spendetermin in Haselünne findet am 20. und 21. August in der Bödiker Oberschule statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN