Elisabeth Hegge stirbt 64-jährig Erste Haselünner Ratsvorsitzende ist tot

Von Carola Alge

Elisabeth Hegge, erste weibliche Vorsitzende des Haselünner Stadtrates, ist tot. Archivfoto: Carola AlgeElisabeth Hegge, erste weibliche Vorsitzende des Haselünner Stadtrates, ist tot. Archivfoto: Carola Alge

Haselünne. Elisabeth Hegge, erste weibliche Vorsitzende des Haselünner Stadtrats, ist tot. Sie starb nach längerer Krankheit im Alter von 64 Jahren.

Hegge wurde 2006 auf Vorschlag der CDU in den Haselünner Rat gewählt und gehörte ihm bis zu ihrem Tod an. Das Gremium ernannte sie am 3. November 2011 als erste Frau im Landkreis Emsland einstimmig zur Ratsvorsitzenden. Dieses Amt legte die Haselünnerin aus gesundheitlichen Gründen im Oktober 2014 nieder.

Während ihrer Zeit als Ratsfrau war die Verstorbene Mitglied in den Ausschüssen für Schulen und Kultur sowie für Familie und Ehrenamt. Vor allem die Belange der Jugendlichen, Familien und der ehrenamtlichen Tätigkeiten waren ihr stets ein großes Anliegen. Sehr engagiert und mit großem Sachverstand hat sie sich für diese Belange eingesetzt.

Haselünner Bücherei als zweites Zuhause

Über viele Jahre war sie Leiterin der katholischen öffentlichen Bücherei in Haselünne. Die Bücherei war ihr zweites Zuhause. Vor allem die Leseförderung war Hegge wichtig. Sehr eng und überaus erfolgreich hat sie in diesem Zusammenhang mit den Kindertagesstätten und den Grundschulen in der Stadt Haselünne zusammengearbeitet.

Überaus engagiert war Hegge darüber hinaus im Initiativkreis familienfreundliche Stadt. Sie trugen neben anderen zum großen Erfolg der Aktion „Haselünne liest und singt“ bei.

Elisabeth Hegge wird vielen als immer freundlich, zurückhaltend und bescheiden in Erinnerung bleiben. Nicht zuletzt wegen ihres ausgeglichenen Wesens war sie beliebt bei Jung und Alt.