Dritter Platz bei First Lego League Haselünner Schüler der Roboter-AG beeindrucken die Jury

Von



pm Haselünne. Seit 2008 wird in der Roboter-AG am Kreisgymnasium Haselünne gerechnet, geforscht, gebaut und programmiert. Von dieser technischen Förderung der Schüler ist auch der Förderverein der Schule begeistert.

So sollte es daher von Anfang an nicht an Materialmitteln fehlen, damit die Schüler sich im Errichten von Maschinenmodellen, die etwas transportieren oder sich selbstständig in einem Raum bewegen können, ausprobieren und weiterentwickeln. „Ein wesentlicher Wert dieser AG liegt darin, dass die Schüler motiviert lernen, weil sie sich in ihrem kreativen Entwickeln fast automatisch mit informatischen Themen wie dem Sensor-Aktor-Prinzip oder mit basalen Grundlagen der Algorithmik beschäftigen“, so die Initiatorin und verantwortliche Lehrerin, Sabine Suelmann.

Insbesondere die Vorbereitung auf Wettbewerbe würde bei den Schülern regelmäßig zu großen Einsatz und gesteigertem Interesse an ihrem eigenen Produkt führen, so Suelmann. So war es auch in diesem Jahr wieder bei der erneuten Teilnahme an dem weltweiten Roboterwettbewerb „First Lego League“, der als Regionalwettbewerb auch von der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg ausgerichtet wird. Für 2014 stand er unter dem Thema „Wie sieht das Klassenzimmer der Zukunft aus?“. Die teilnehmenden Schüler des Kreisgymnasiums aus den Jahrgängen sieben und neun standen dabei nicht nur vor der Herausforderung, mit ihrer Idee Vokabeln mit speziellen Lernspielen zu üben, sondern mussten auch gegen zwölf andere Schülerteams antreten.

Im Anschluss an ihre Präsentation vom zukünftigen Klassenzimmer galt es, diese im „Robot Game“ zu schlagen. Aus Legosteinen selbst gebaute Roboter hatten dabei verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Eine Jury musste von den gesammelten Ergebnissen überzeugt werden, was den Haselünner Teilnehmern am Ende mit der Verleihung des dritten Platzes gelang.

Sichtlich müde, aber stolz ziehen die teilnehmenden Schüler ein begeistertes Fazit am Ende der Veranstaltung: „In der Kategorie Forschungspräsentation haben wir uns der Frage gestellt ,Wie kann man Vokabeln motivierter lernen?‘ und haben dabei den ersten Platz belegt. Damit haben wir nicht gerechnet“, so Tom Grünloh aus Jahrgangsstufe sieben. „Den ersten Platz haben wir auch in der Kategorie Teamwork erhalten, was uns sehr gefreut hat, denn der Erfolg hängt schließlich ganz wesentlich davon ab, wie gut alle zusammenarbeiten“, ergänzt Max Scherner.

Zwar haben nur die beiden erstplatzierten Teams die Chance, beim Semi-Finale in Merseburg anzutreten. Aber eines ist für alle Haselünner Teilnehmer schon jetzt klar: „Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN