„Einzigartiges Engagement“ EWE-Mitarbeiter spenden 2000 Euro

Von Corinna Maatje

2000 Euro für Haselünner Familien. Das Foto zeigt v.l. Werner Schräer, Gregor Heller, Anne-Rose Lübken, Reiner Janßen sowie Fachbereichsleiter „Arbeit und Soziales“ Franz Wekenborg. Foto: Corinna Maatje2000 Euro für Haselünner Familien. Das Foto zeigt v.l. Werner Schräer, Gregor Heller, Anne-Rose Lübken, Reiner Janßen sowie Fachbereichsleiter „Arbeit und Soziales“ Franz Wekenborg. Foto: Corinna Maatje

Haselünne. Seit 2004 verzichten über 90 Prozent der Mitarbeiter des Energiedienstleisters EWE auf die Auszahlung der Cent-Beträge ihres Nettogehaltes. Diese werden in einem Hilfsfonds gesammelt und kommen in regelmäßigen Abständen sozialen Einrichtungen zu Gute. 2000 Euro wurden nun für die Arbeit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Haselünne, Anne-Rose Lübken gespendet.

„Dies ist ein einzigartiges Engagement, das nicht selbstverständlich ist“ erklärte Haselünnes Bürgermeister Werner Schräer und bedankte sich beim EWE-Gesamtbetriebsratvorsitzenden Reiner Janßen und bei Gregor Heller, Betriebsratvorsitzender Cloppenburg/Emsland, die stellvertretend für die Mitarbeiter einen symbolischen Scheck in Höhe von 2000 Euro übergaben.

Anne-Rose Lübken bedankte sich: „Das Geld ist sinnvoll angelegt“. Es kommt Haselünner Familien zu Gute, die sozial nicht so gut gestellt sind. Reiner Janßen und Gregor Heller betonten bei der Scheckübergeben noch einmal die Bedeutung regionaler sozialer Projekte und zeigten sich ebenfalls erfreut über die Unterstützung der Familien.